Ihr müsst von Neuem geboren werden
15. September 2019

Ihr müsst von Neuem geboren werden

Prediger:
Serie:
Passage: Römer 2,17-29
Dienstart:

Römer 2,17-29 - Ihr müsst von Neuem geboren werden

17 Siehe, du nennst dich einen Juden und verläßt dich auf das Gesetz und rühmst dich Gottes,18 und kennst seinen Willen und verstehst zu prüfen, worauf es ankommt , weil du aus dem Gesetz unterrichtet bist; 19 und du traust dir zu, ein Leiter der Blinden zu sein, ein Licht derer, die in der Finsternis sind, 20 ein Erzieher der Unverständigen, ein Lehrer der Unmündigen, der den Inbegriff der Erkenntnis und der Wahrheit im Gesetz hat: 21 Nun also, du lehrst andere, dich selbst aber lehrst du nicht? Du verkündigst, man solle nicht stehlen , und stiehlst selber? 22 Du sagst, man solle nicht ehebrechen, und brichst selbst die Ehe? Du verabscheust die Götzen und begehst dabei Tempelraub? 23 Du rühmst dich des Gesetzes und verunehrst doch Gott durch Übertretung des Gesetzes? 24 Denn der Name Gottes wird um euretwillen gelästert unter den Heiden, wie es geschrieben steht. 25 Die Beschneidung nämlich hat nur Wert, wenn du das Gesetz hältst ; bist du aber ein Übertreter des Gesetzes, so ist deine Beschneidung zur Unbeschnittenheit geworden. 26 Wenn nun der Unbeschnittene die Rechtsbestimmungen des Gesetzes befolgt, wird ihm dann nicht seine Unbeschnittenheit als Beschneidung angerechnet werden? 27 Und wird nicht der von Natur Unbeschnittene, der das Gesetz erfüllt, dich richten, der du trotz Buchstabe und Beschneidung ein Übertreter des Gesetzes bist? 28 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist; auch ist nicht das die Beschneidung , die äußerlich am Fleisch geschieht; 29 sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und seine Beschneidung geschieht am Herzen , im Geist, nicht dem Buchstaben nach. Seine Anerkennung kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.
  • Wie will man jemanden, der noch nie Honig gegessen hat, beschreiben, wie Honig schmeckt?
  • Wie will man jemanden, der noch nie Farben gesehen hat, beschreiben, wie Farben aussehen?
  • Genauso schwierig ist es, dem äußerlich religiösen Menschen zu beschreiben, was es heißt, von Neuem geboren zu werden und eine lebendige Beziehung zu Gott zu haben.
  • Schon im Alten Testament, als Gott das Gesetz gab, gab er deutlich zu verstehen, dass der Mensch mehr braucht, als nur das Gesetz.
    • 6 Und der HERR, dein Gott, wird dein Herz und das Herz deiner Nachkommen beschneiden, daß  du den HERRN , deinen Gott, liebst von ganzem Herzen und von ganzer Seele, damit du lebst.  (5Mo 30,6)
  • Damit drückte Gott aus, dass die äußerlichen Gesetze nicht ausreichen würden, bei dem Menschen ein Herz hervorzubringen, das den Herrn von ganzem Herzen und von ganzer Seele liebt.
  • Warum befolgt der äußerlich religiöse Mensch die Gesetze Gottes?
    • Um Segen von Gott zu bekommen.
    • Um Fluch von Gott zu vermeiden.
  • Es geht ihm eigentlich nicht um Gott selbst, sondern um sein eigenes Leben im hier und jetzt und nach dem Tod.
  • Das ist aber nicht die Art Gottesdienst, die Gott sich von uns wünscht, sondern echten Gehorsam aus dem Herzen heraus.
    • 22 Samuel aber sprach zu Saul: Hat der HERR dasselbe Wohlgefallen an Schlachtopfern und  Brandopfern wie daran, daß man der Stimme des HERRN gehorcht? Siehe, Gehorsam ist besser  als Schlachtopfer und Folgsamkeit besser als das Fett von Widdern! (1Sam 15,22)
  • In Römer 2 wiederholt Paulus diese Anklage an den religiösen Menschen.
  • Es geht nicht darum, äußerlich das Gesetz einzuhalten, aber gleichzeitig innerlich ein unreines Herz zu haben.
  • Er gebraucht das Bild der äußerlichen Beschneidung, auf die die Juden so stolz waren und von der sie glaubten, dass sie durch sie allein schon gerettet sind.
    • Genauso geht es heute oft mit der Kindstaufe, auf die sich Menschen verlassen in Bezug auf ihre Erlösung.
  • Paulus sagt in Vers 29, dass es um einen innerlichen Gottesdienst geht.
  • Dieser kann nur durch eine Beschneidung des Herzens hervorgerufen werden.
  • Diese Beschneidung bewirkt allein der Heilige Geist, ohne Zutun von Menschenhänden.
  • Wer von Herzen beschnitten ist, der hat tatsächlich Anerkennung von Gott und ist wahrlich gerettet.
  • Dieses Phänomen des von Herzen Beschnittenwerdens wird in der Bibel mit verschiedenen Bildern ausgedrückt.
    • 3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von  neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen! (Joh 3,3)
    • 25 Und ich will reines Wasser über euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von aller eurer  Unreinheit und von allen euren Götzen will ich euch reinigen. 26 Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen; ich will  das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben; 27 ja, ich will meinen Geist in euer Inneres legen und werde bewirken, daß ihr in meinen  Satzungen wandelt und meine Rechtsbestimmungen befolgt und tut. (Hes 36,25-27)
    • 4 Als aber die Freundlichkeit und Menschenliebe Gottes, unseres Retters , erschien, 5 da hat er uns - nicht um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan hätten, sondern  aufgrund seiner Barmherzigkeit - errettet durch das Bad der Wiedergeburt und durch die  Erneuerung des Heiligen Geistes. (Tit 3,4-5)
  • Damit ein Mensch gerettet werden kann, muss er seinen Glauben auf Jesus Christus setzen und von Herzen Buße tun.
    • Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße und glaubt an das Evangelium! (Mk  1,15)
  • Beides aber ist nur möglich, wenn Gott vorher schon diese Beschneidung des Herzens bewirkt hat.
  • Denn der Glaube, der rettet, ist ein Glaube, der Jesus nicht nur als Retter, sondern auch als Herrn und als Schatz umschließt.
  • Und die Buße zum Leben ist die Buße, die nicht nur den Folgen der Sünde entgehen will, sondern die eine echte innere Abneigung gegen die Sünde und eine Liebe für Gott und sein Gesetz hat.
    • 12 Gelobt seist du, o HERR ! Lehre mich deine Anweisungen. 13 Mit meinen Lippen verkünde ich alle Bestimmungen deines Mundes. 14 Ich freue mich an dem Weg, den deine Zeugnisse weisen, wie über lauter Reichtümer. 15 Ich will über deine Befehle nachsinnen und auf deine Pfade achten. 16 Ich habe meine Lust an deinen Anweisungen; dein Wort vergesse ich nicht. 17 Gewähre deinem Knecht, daß ich lebe und dein Wort befolge! 18 Öffne mir die Augen, damit ich sehe die Wunder in deinem Gesetz! 19 Ich bin ein Fremdling auf Erden; verbirg deine Gebote nicht vor mir! 20 Meine Seele verzehrt sich vor Sehnsucht nach deinen Bestimmungen allezeit. (Ps 119,12-20)
Anwendung
  • Gib dich nicht mit einer äußerlichen Religiosität zufrieden, die am Ende nicht retten wird. Bitte Gott um ein neues Herz!
  • Achte darauf, wenn du Menschen das Evangelium von Jesus erzählst, dass diese Beschneidung des Herzens wirklich stattgefunden hat.