Die Grundlagen des Glaubens: Teil 3a – Gottes Wesen und Eigenschaften
20. August 2020

Die Grundlagen des Glaubens: Teil 3a – Gottes Wesen und Eigenschaften

Prediger:
Dienstart:

Die Grundlagen des Glaubens: Teil 3a - Gottes Wesen und Eigenschaften

11 Dein, o HERR, ist die Majestät und die Gewalt und die Herrlichkeit und der Glanz und der Ruhm! Denn alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist dein. Dein, o HERR, ist das Reich, und du bist als Haupt über alles erhaben! (1Chr 29,11)
I. Einleitung
  • Die Bibel beansprucht von sich, die Offenbarung des einzig wahren Gottes zu sein.
  • Gott ist furchtgebietend und mächtig.
    • 8 Gott ist sehr gefürchtet im Kreis der Heiligen und furchtgebietend über alle um ihn her. 9 O HERR, Gott der Heerscharen, wer ist mächtig wie du, HERR? (Ps 89,8-9)
  • Es gibt nur einen einzigen Gott.
    • 10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, daß ich es bin; vor mir ist kein Gott gebildet worden, und nach mir wird es keinen geben. (Jes 43,10)
  • Gott wird seine Ehre niemals einem anderen überlassen.
    • 8 Ich bin der HERR, das ist mein Name; und ich will meine Ehre keinem anderen geben, noch meinen Ruhm den Götzen! (Jes 42,8)
II. Warum ist es wichtig, Gott zu erkennen
  • Gott zu erkennen, bedeutet ewiges Leben.
    • 3 Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen. (Joh 17,3)
  • Der Mensch soll sich allein der Erkenntnis Gottes rühmen.
    • 23 sondern wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, daß er Einsicht hat und mich erkennt, daß ich der HERR bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden! Denn daran habe ich Wohlgefallen, spricht der HERR. (Jer 9,23)
  • „Eine richtige Gottesvorstellung ist nicht nur die Grundlage für die systematische Theologie, sondern auch für das praktische Glaubensleben. [...] Ich glaube, dass es keine Irrtümer in der Lehre oder Versagen im praktischen Christenleben gibt, die nicht letzten Endes alle auf unvollkommene und niedrige Gottesvorstellungen zurückgeführt werden können“ A.W. Tozer
III. Wie kann man Gott kennen lernen?
  • Wir erkennen den Vater durch den Sohn.
    • 8 Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, so genügt es uns! 9 Jesus spricht zu ihm: So lange Zeit bin ich bei euch, und du hast mich noch nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen. Wie kannst du da sagen: Zeige uns den Vater? (Joh 14,8)
  • In Christus wohnt die ganze Fülle der Gottheit.
    • 9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig. (Kol 2,9)
  • Christus trägt alle Eigenschaften Gottes.
    • 3 dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort seiner Kraft; er hat sich, nachdem er die Reinigung von unseren Sünden durch sich selbst vollbracht hat, zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt. (Hebr 1,3)