Apostelgeschichte 17:17-21 – Drei Wege, das Evangelium zu verkünden
14. Oktober 2018

Apostelgeschichte 17:17-21 – Drei Wege, das Evangelium zu verkünden

Prediger:
Passage: Apostelgeschichte 17:17-21
Dienstart:

 

Predigt vom 14. Oktober 2018

Apostelgeschichte 17:17-21 - Drei Wege, das Evangelium zu verkünden

17 Er hatte nun in der Synagoge Unterredungen mit den Juden und den Gottesfürchtigen, und auch täglich auf dem Marktplatz mit denen, die gerade dazukamen. 18 Aber etliche der epikureischen und auch der stoischen Philosophen maßen sich mit ihm. Und manche sprachen: Was will dieser Schwätzer wohl sagen? Andere aber: Er scheint ein Verkündiger fremder Götter zu sein! Denn er verkündigte ihnen das Evangelium von Jesus und der Auferstehung. 19 Und sie ergriffen ihn und führten ihn zum Areopag und sprachen: Können wir erfahren, was das für eine neue Lehre ist, die von dir vorgetragen wird? 20 Denn du bringst etwas Fremdartiges vor unsere Ohren; deshalb wollen wir erfahren, was diese Dinge bedeuten sollen! 21 Alle Athener nämlich und auch die dort lebenden Fremden vertrieben sich mit nichts anderem so gerne die Zeit, als damit, etwas Neues zu sagen und zu hören.
  • Paulus verkündigte das Evangelium in Athen drei verschiedenen Gruppen auf drei verschiedene Weisen (Verse 17-19).
    • Er ging zur Synagoge und unterredete sich mit den Juden und den Gottesfürchtigen.
      • Dabei bewies er aus der Schrift, dass Jesus der verheißene Messias ist.
    • Er ging auf den Marktplatz und redete mit denen, die zufällig dort waren.
    • Er wurde von etlichen Philosophen zum Areopag geführt, um dort seine Lehre vorzutragen.
  • Diese Orte spiegeln drei wichtige Bereiche wieder, in denen eine Gemeinde das Evangelium verkündigen muss.
    1. Das Evangelium muss in der Gemeinde selbst verkündigt werden. Nicht jeder, der zur Gemeinde kommt, ist schon wirklich von Neuem geboren worden.
      • 1 Ich erinnere euch aber, ihr Brüder, an das Evangelium, das ich euch  verkündigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch fest steht, 2 durch das ihr auch gerettet werdet, wenn ihr an dem Wort festhaltet, das ich euch verkündigt  habe - es sei denn, daß ihr vergeblich geglaubt hättet. 3 Denn ich habe euch zu allererst das überliefert, was ich auch empfangen habe, nämlich daß  Christus für unsere Sünden gestorben ist, nach den Schriften, 4 und daß er begraben worden ist und daß er auferstanden ist am dritten Tag, nach den Schriften. (1Kor 15,1-4)
      • Paulus verteidigte in den Gemeinden auch das Evangelium.
        • 2 Denn ich eifere um euch mit göttlichem Eifer; denn ich habe euch einem Mann verlobt, um euch  als eine keusche Jungfrau Christus zuzuführen. 3 Ich fürchte aber, es könnte womöglich, so wie die Schlange Eva verführte mit ihrer List, auch eure  Gesinnung verdorben und abgewandt werden von der Einfalt gegenüber Christus. 4 Denn wenn der, welcher zu euch kommt, einen anderen Jesus verkündigt, den wir nicht  verkündigt haben, oder wenn ihr einen anderen Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder  ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so habt ihr das gut ertragen. (2Kor 11,2-4)
    2. Das Evangelium sollte den Menschen verkündigt werden, die Gott in unser Leben führt.
      • Das gilt im Persönlich für Familie, Freunde und Kollegen.
      • Dazu zählen aber auch Evangelisationsteams, die in der Innenstadt wirken.
    3. Das Evangelium sollte im universitären Kontext (der heutige Areopag) verkündigt werden.
      • Dazu zählen evangelistische Kleingruppen.
      • Apologetische Vorträge haben hier auch einen hohen Stellenwert.
  • Bei der Verkündigung des Evangeliums muss man sich immer auf Spott einstellen (Vers 18).
  • Allerdings ergeben sich, wenn man auf Gott vertraut und treu ist, immer wieder auch erstaunliche Möglichkeiten (Vers 19).
  • Wir können immer mit der Neugier der Menschen rechnen (Vers 21).
  • Es ist noch wichtig, was für ein Evangelium Paulus ihnen verkündigte (Vers 18):
    • Er redete nicht von sich selbst oder von seiner Erfahrung,
    • sondern er redet von Jesus und seiner Auferstehung.
  • Literaturempfehlung: Mark Dever - Persönliche Evangelisation (https://www.cbuch.de/dever-persoenliche-evangelisation.html)