Predigt vom 01.07.2018: Stefan Beyer – Die Wichtigkeit von Heiligkeit


Stefan Beyer – Die Wichtigkeit von Heiligkeit

Die Wichtigkeit von Heiligkeit

Was ist Heiligkeit?
  • moralische Reinheit
    • 13 Deine Augen sind so rein, daß sie das Böse nicht ansehen können; du kannst dem Unheil nicht  zuschauen. (Hab 1,13)
    • 20 In einem großen Haus gibt es aber nicht nur goldene und silberne Gefäße, sondern auch  hölzerne und irdene, und zwar die einen zur Ehre, die anderen aber zur Unehre. 21 Wenn nun jemand sich von solchen reinigt, wird er ein Gefäß zur Ehre sein, geheiligt und dem  Hausherrn nützlich, zu jedem guten Werk zubereitet. (2Tim 2,20-21)
  • Gott geweiht sein
    • 17 Darum geht hinaus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines  an! Und ich will euch aufnehmen, 18 und ich will euch ein Vater sein, und ihr sollt mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der  Allmächtige. 7:1 Weil wir nun diese Verheißungen haben, Geliebte, so wollen wir uns reinigen  von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes zur Vollendung der Heiligkeit in Gottesfurcht!  (2Kor 6,17-7,1)
Wie ist Gott heilig?
  • Er ist vollkommen moralisch rein.
    • 5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist  und in ihm gar keine Finsternis ist. (1Joh 1,5)
  • Er ist vollkommen hoch und erhaben und seiner Herrlichkeit geweiht.
    • 1 Im Todesjahr des Königs Ussija sah ich den Herrn sitzen auf einem hohen und  erhabenen Thron, und seine Säume erfüllten den Tempel. 2 Seraphim standen über ihm; jeder von ihnen hatte sechs Flügel: mit zweien bedeckten sie ihr  Angesicht, mit zweien bedeckten sie ihre Füße, und mit zweien flogen sie. 3 Und einer rief dem anderen zu und sprach: Heilig, heilig, heilig ist der HERR der Heerscharen;  die ganze Erde ist erfüllt von seiner Herrlichkeit! (Jes 6,1-3)
Was ist Heiligkeit beim Menschen?
  • Eine gemeinschaftliche, ausstrahlende, demütige Abhängigkeit von Gott.
Was ist das Problem der Heiligkeit?
  • Wir sind alle unsere eigenen Wege gegangen und haben uns moralisch besudelt.
    • 5 Wir sind ja allesamt geworden wie Unreine, und alle unsere Gerechtigkeit wie ein beflecktes  Kleid. Wir sind alle verwelkt wie die Blätter, und unsere Sünden trugen uns fort wie der Wind. (Jes  64,5)
  • Gott wird unsere Unheiligkeit nicht ungestraft lassen.
    • 15 Wer den Gottlosen gerechtspricht und wer den Gerechten verurteilt, die sind beide dem HERRN  ein Greuel. (Spr 17,15)
  • Man kann die christliche Botschaft (das Evangelium) nicht verstehen, wenn man das Problem der Heiligkeit nicht verstanden hat.
Wie kann nun der Gottlose gerechtgesprochen werden, ohne dass Gott gegen seine Heiligkeit handelt?
  • Indem ein designierter Stellvertreter das heilige Leben führt, das wir hätten führen sollen und den Tod als Strafe stirbt, den wir hätten sterben müssen.
  • Dieser Stellvertreter war Gottes eigener Sohn, Jesus Christus.
    • 21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm zur  Gerechtigkeit Gottes würden. (2Kor 5,21)
Wie werden wir durch Jesus heilig?
  • Wir erhalten eine heilige (gottgeweihte) Stellung.
    • 10 Aufgrund dieses Willens sind wir geheiligt durch die Opferung des Leibes Jesu Christi, und  zwar ein für allemal. (Hebr 10,10)
  • Wir werden innerlich gereinigt durch den Heiligen Geist.
    • 14 Der sich selbst für uns hingegeben hat, um uns von aller Gesetzlosigkeit zu erlösen und für sich  selbst ein Volk zum besonderen Eigentum zu reinigen, das eifrig ist, gute Werke zu tun. (Tit 2,14)
Welche Bedeutung hat Heiligkeit im praktischen Leben eines Christen?
  • Die oberste Bedeutung, denn durch Heiligkeit
    • bringen wir Gott Ehre
    • erhalten wir die größte Freude
    • zeigen wir, dass wir echte Christen sind
      • 14 Jagt nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen  wird! (Hebr 12,14)
      • Denn jeder wahre Christ zeichnet sich durch Heiligkeit aus, weil in der Neugeburt dem Gläubigen das heilige Wesen Gottes vermittelt wird.
        • 10 Und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis, nach dem Ebenbild dessen,  der ihn geschaffen hat; (Kol 3,10)
      • Das heißt, ein wahrer Christ hat ein richtiges Verständnis des Evangeliums und ein Vertrauen auf Christus im Evangelium sowie ein Streben nach praktischer Heiligkeit im Leben, weil er eine Liebe zu dem heiligen Gott der Bibel hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: