Predigt vom 10.06.2018: Stefan Beyer – Apostelgeschichte 15:1-4 – Der Kampf um das Evangelium

Stefan Beyer – Apostelgeschichte 15,1-4 – Der Kampf um das Evangelium

Apostelgeschichte 15:1-4 – Der Kampf um das Evangelium

1 Und aus Judäa kamen einige herab und lehrten die Brüder: Wenn ihr euch nicht nach dem Gebrauch Moses beschneiden laßt, so könnt ihr nicht gerettet werden! 2 Da nun Zwiespalt aufkam und Paulus und Barnabas eine nicht geringe Auseinandersetzung mit ihnen hatten, bestimmten sie, daß Paulus und Barnabas und einige andere von ihnen wegen dieser Streitfrage zu den Aposteln und Ältesten nach Jerusalem hinaufziehen sollten. 3 So durchzogen sie nun als Abgeordnete der Gemeinde Phönizien und Samaria, indem sie von der Bekehrung der Heiden erzählten und allen Brüdern große Freude bereiteten. 4 Als sie aber nach Jerusalem kamen, wurden sie von der Gemeinde, den Aposteln und den Ältesten empfangen und berichteten alles, was Gott mit ihnen gewirkt hatte.
  • In der Apostelgeschichte musste das Evangelium verkündigt und verteidigt werden.
  • Das ist auch der Abschlussbefehl des Apostels Paulus an Timotheus und damit an alle Gemeinden:
    • verkündigen
      • 2 Verkündige das Wort, tritt dafür ein, es sei gelegen oder ungelegen; überführe, tadle, ermahne mit aller Langmut und Belehrung! (2Tim 4,2)
    • verteidigen
      • 13 Halte dich an das Muster der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe, die in Christus Jesus ist! 14 Dieses edle anvertraute Gut bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt ! (2Tim 1,13-14)
  • Was war nun das Problem?
    • Bisher waren Heiden zum Glauben gekommen und Gemeinden entstanden, ohne dass die Jerusalemer Gemeinde Anstoß daran genommen hatte.
    • Petrus wurde insbesondere durch die Begegnung mit Kornelius deutlich, dass Gott allein durch den Glauben an Jesus rettet.
      • 43 Von diesem legen alle Propheten Zeugnis ab, daß jeder, der an ihn glaubt, durch seinen Namen Vergebung der Sünden empfängt. 44 Während Petrus noch diese Worte redete, fiel der Heilige Geist auf alle, die das Wort hörten. 45 Und alle Gläubigen aus der Beschneidung, die mit Petrus gekommen waren, gerieten außer sich vor Staunen, daß die Gabe des Heiligen Geistes auch über die Heiden ausgegossen wurde. 46 Denn sie hörten sie in Sprachen reden und Gott hoch preisen. Da ergriff Petrus das Wort: 47 Kann auch jemand diesen das Wasser verwehren, daß sie nicht getauft werden sollten, die den Heiligen Geist empfangen haben gleichwie wir? (Apg 10,43-47)
    • Es rumorte aber insgeheim in Jerusalem und nun machten sich manche nach Antiochia auf und lehrten, dass man ohne Beschneidung nicht gerettet werden könne (Vers 1).
    • Man musste also erst ein vollwertige Jude werden, bevor man ein vollwertiger Christ werden konnte.
    • Mehr noch, man musste zusätzlich zum Glauben an Jesus noch das Gesetz des Mose halten.
    • Sie vertraten also Glaube + Werke = Errettung.
    • Das schlimme an der Gruppe war, dass sie sich ausgaben, als ob sie von Jakobus gesandt wurden.
      • 12 Bevor nämlich etliche von Jakobus kamen, aß er mit den Heiden; als sie aber kamen, zog er sich zurück und sonderte sich ab, weil er die aus der Beschneidung fürchtete. (Gal 2,12)
    • Das war aber eine Lüge, wie sich später herausstellte.
    • Als sie nach Antiochia kamen, verführten sie sogar Petrus und Barnabas.
      • 11 Als aber Petrus nach Antiochia kam, widerstand ich ihm ins Angesicht, denn er war im Unrecht. 12 Bevor nämlich etliche von Jakobus kamen, aß er mit den Heiden; als sie aber kamen, zog er sich zurück und sonderte sich ab, weil er die aus der Beschneidung fürchtete. 13 Und auch die übrigen Juden heuchelten mit ihm, so daß selbst Barnabas von ihrer Heuchelei mit fortgerissen wurde. (Gal 2,11-13)
    • Paulus musste ihnen alleine widerstehen, um das wahre Evangelium zu verteidigen.
      • 4 Was aber die eingeschlichenen falschen Brüder betrifft, die sich hereingedrängt hatten, um unsere Freiheit auszukundschaften, die wir in Christus Jesus haben, damit sie uns unterjochen könnten – 5 denen gaben wir auch nicht eine Stunde nach, daß wir uns ihnen unterworfen hätten, damit die Wahrheit des Evangeliums bei euch bestehen bliebe. (Gal 2,4-5)
      • 14 Als ich aber sah, daß sie nicht richtig wandelten nach der Wahrheit des Evangeliums, sprach ich zu Petrus vor allen: Wenn du, der du ein Jude bist, heidnisch lebst und nicht jüdisch, was zwingst du die Heiden, jüdisch zu leben? (Gal 2,14)
    • Daraufhin sandte die Gemeinde in Antiochia Paulus und Barnabas und einige andere zu den Aposteln und Ältesten nach Jerusalem, um die Frage zu klären.
  • Was lernen wir aus dieser Begebenheit?
    • Streit lässt sich nicht vermeiden und kann selbst eine sehr gut funktionierende Gemeinde betreffen.
    • Falsche Lehrer handeln betrügerisch.
    • Sie können selbst gestandene Christen in ihren Bann ziehen.
    • Etwas kleines zum Evangelium hinzuzufügen scheint so einfach und natürlich, aber es macht das ganze zu einem anderen Evangelium.
      • 6 Mich wundert, daß ihr euch so schnell abwenden laßt von dem, der euch durch die Gnade des Christus berufen hat, zu einem anderen Evangelium, 7 während es doch kein anderes gibt; nur sind etliche da, die euch verwirren und das Evangelium von Christus verdrehen wollen. 8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium verkündigen würden als das, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht! (Gal 1,6-8)
    • Das wahre Evangelium hängt an dem Wort “allein”:
      • aus Glaube allein
        • 28 So kommen wir nun zu dem Schluß, daß der Mensch durch den Glauben gerechtfertigt wird, ohne Werke des Gesetzes. (Röm 3,28 – Schlachter 2000)
        • 28 So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben. (Röm 3,28 – Luther2017)
      • durch Christus allein
      • allein aus Gnade
      • auf der Grundlage der Schrift allein
      • zur Ehre Gottes allein
    • Es gibt eine Wahrheit des Evangeliums, die unser ganzes Leben durchziehen muss und wir müssen uns immer wieder anhand des Evangeliums prüfen.
      • 14 Als ich aber sah, daß sie nicht richtig wandelten nach der Wahrheit des Evangeliums, sprach ich zu Petrus vor allen: Wenn du, der du ein Jude bist, heidnisch lebst und nicht jüdisch, was zwingst du die Heiden, jüdisch zu leben? (Gal 2,14)
    • Es ist also nicht nur rein eine Sache richtiger Lehre, sondern richtiger Lehre, die sich in richtigem Wandel zeigt.
    • Die Gemeinde löste das Problem, indem sie die Gemeindeleiter zu den Apostel nach Jerusalem sandte.
      • Wir haben die Lehre der Apostel in der Bibel, anhand derer wir jede Streitfrage zu klären haben.
        • 10 Durch das Evangelium, 11 für das ich als Verkündiger und Apostel und Lehrer der Heiden eingesetzt worden bin. 12 Aus diesem Grund erleide ich dies auch; aber ich schäme mich nicht. Denn ich weiß, an wen ich glaube, und ich bin überzeugt, daß er mächtig ist, das mir anvertraute Gut zu bewahren bis zu jenem Tag. 13 Halte dich an das Muster der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe, die in Christus Jesus ist! 14 Dieses edle anvertraute Gut bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt ! (2 Tim 1,10-14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: