Predigt vom 5.11.2017:Stefan Beyer – Markus 1:14-18 – Tut Buße und glaubt an das Evangelium

Audio-Download (mp3)

Markus 1:14-18 – Tut Buße und glaubt an das Evangelium

14 Nachdem aber Johannes überantwortet wurde, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium Gottes 15 und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium! 16 Als er aber am Galiläischen Meer entlangging, sah er Simon und Andreas, Simons Bruder, wie sie ihre Netze ins Meer warfen; denn sie waren Fischer. 17 Und Jesus sprach zu ihnen: Kommt, folgt mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen! 18 Und sogleich verließen sie ihre Netze und folgten ihm nach.
  • Was war die zentrale Botschaft Jesu? Das Evangelium Gottes.
    • Evangelium = gute Nachricht
      • extra nos – nicht etwas, das wir tun müssen, sondern etwas, das jemand anderes für uns getan hat
    • Gottes
      • diese Nachricht kommt von Gott – sie wurde nicht von Menschen ausgedacht
      • diese Nachricht gehört Gott – er bestimmt den Inhalt
  • Wie beschrieb Jesus das Evangelium? Als Reich Gottes.
    • Gott hatte uns geschaffen, damit wir unter seiner Herrschaft leben.
    • Wir haben uns gegen diese Herrschaft aufgelehnt.
    • Das Ergebnis war Verlorenheit.
    • Gott hat seinen Sohn gesandt, der an unserer Stelle unter Gottes Herrschaft gelebt hat.
    • Wenn wir jetzt an den Sohn Gottes glauben, können wir für unsere Rebellion vergeben werden und unsere ursprüngliche Berufung erfüllen.
  • Welche Schritte müssen wir tun, um in das Reich Gottes einzugehen?
    • An das Evangelium glauben.
      • notitia – die Fakten über Jesus kennen
      • assensus – den Fakten von Herzen zustimmen
      • fiducia – auf Jesus zur Errettung vertrauen
    • Buße tun.
      • metanoia – ein Sinneswandel der zu einem neuen Lebenswandel führt
      • Nachfolge – die Bereitschaft, alles um Jesu willen aufzugeben
  • Diese Buße ist für uns Menschen sehr schwierig.
    • 23 Es sprach aber einer zu ihm: Herr, sind es wenige, die errettet werden? Er aber sprach zu ihnen: 24 Ringt danach, durch die enge Pforte hineinzugehen! Denn viele, sage ich euch, werden hineinzugehen suchen und es nicht können. (Lk 13,23-24)
  • Warum ist es sie so schwierig?
    • Weil unser Herz an falsche Götter gebunden ist.
    • Ein falscher Gott ist etwas, wovon ich im tiefsten Inneren Glück, Erfolg, Geborgenheit, Hoffnung, Identität und Erfüllung erwarte.
  • Jesus ruft uns auf, diese falsche Götter abzulegen und ihn allein zum obersten Schatz unseres Lebens zu machen.
    • 21 Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein. 24 Niemand kann zwei Herren dienen, denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird dem einen anhängen und den anderen verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon! (Mt 6,21.24)
  • Die Taufe ist ein Bild dafür, dass in unserem Leben ein Herrschaftswechsel stattgefunden hat.
    • Wir sind im Reich (regnum) Gottes und stehen unter seiner Regierung.
    • Wir regieren uns nicht mehr selbst.
  • Die Regierung Gottes macht uns wirklich frei, weil sie uns zu dem führt, wozu wir geschaffen worden sind.
    • 31 Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen! (Joh 8,31-32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: