Predigt vom 16.07.2017: Stefan Beyer – Apostelgeschichte 3:1-10 – Ein neues Leben in Christus

Audio-Download(mp3)

Apostelgeschichte 3:1-10 – Ein neues Leben in Christus

  • Apostelgeschichte 1 und 2 scheinen noch auf einen friedliche Entwicklung der Gemeinde hinzudeuten.
    • Der Heilige Geist wurde ausgegossen.
    • Eine Predigt wurde gehalten, die die Menschen von ihrer Sünde überführte.
    • Viele ließen sich taufen und wurden der Gemeinde hinzugefügt.
    • Die Gemeinde hat Ansehen beim Volk.
      • 47 Sie lobten Gott und waren angesehen bei dem ganzen Volk. Der Herr aber tat täglich die zur Gemeinde hinzu, die gerettet wurden. (Apg 2:47)
  • Ab Kapitel 3 scheint sich der Widerstand des Teufels gegen die junge Gemeinde zu regen.
  • Im Buch der Offenbarung wird gezeigt, daß der Teufel (der Drache) auf drei Weisen die Gemeinde angreift:
    • das Tier – Verfolgung
    • der falsche Prophet – falsche Lehre
    • die Hure – moralische Kompromisse
  • Lukas berichtet die Heilung des Gelähmten ähnlich wie die Pfingstgeschichte:
    • Was war passiert? (Apg 3:-10)
    • Wie wurde es von den Aposteln gedeutet? (Apg 3:11-26)
    • Was war die Reaktion der Juden darauf? (Apg 4:1-22)
    • Wie ging die Gemeinde mit dieser Reaktion um? (Apg 4:23-31)
1 Petrus und Johannes gingen aber miteinander in den Tempel hinauf um die neunte Stunde, da man zu beten pflegte. 2 Und es wurde ein Mann herbeigebracht, der lahm war von Mutterleib an, den man täglich an die Pforte des Tempels hinsetzte, die man “die Schöne” nennt, damit er ein Almosen erbitten konnte von denen, die in den Tempel hineingingen. 3 Als dieser Petrus und Johannes sah, die in den Tempel hineingehen wollten, bat er sie um ein Almosen. 4 Da blickte ihn Petrus zusammen mit Johannes an und sprach: Sieh uns an! 5 Er aber achtete auf sie in der Erwartung, etwas von ihnen zu empfangen. 6 Da sprach Petrus: Silber und Gold habe ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi, des Nazareners, steh auf und geh umher! 7 Und er ergriff ihn bei der rechten Hand und richtete ihn auf; da wurden sogleich seine Füße und seine Knöchel fest, 8 und er sprang auf und konnte stehen, lief umher und trat mit ihnen in den Tempel, ging umher und sprang und lobte Gott. 9 Und alles Volk sah, wie er umherging und Gott lobte. 10 Und sie erkannten auch, daß er derjenige war, der um des Almosens willen an der Schönen Pforte des Tempels gesessen hatte; und sie wurden mit Verwunderung und Erstaunen erfüllt über das, was mit ihm geschehen war.
Jesus Christus bringt eine tiefe Veränderung in das Leben
  • Lukas betont in seiner Erzählung den körperlichen Zustand des Mannes:
    • Er wurde herbeigebracht.
    • Er war lahm von Mutterleib an.
    • Man setzte ihn täglich an die Pforte des Tempels.
    • Petrus ergriff ihn bei der rechten Hand und richtete ihn auf.
    • Sogleich wurden seine Füße und Knöchel fest.
    • Er sprang auf und konnte stehen, lief umher und trat mit ihnen in den Tempel.
    • Er ging umher, sprang und lobte Gott.
  • Er ist ein Bild für die tiefe Veränderung, die Christus in jedem Leben bewirken kann.
    • 1 – auch euch, die ihr tot wart durch Übertretungen und Sünden, 2 in denen ihr einst gelebt habt nach dem Lauf dieser Welt, gemäß dem Fürsten, der in der Luft herrscht, dem Geist, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirkt; 3 unter ihnen führten auch wir alle einst unser Leben in den Begierden unseres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten; und wir waren von Natur Kinder des Zorns, wie auch die anderen. 4 Gott aber, der reich ist an Erbarmen, hat um seiner großen Liebe willen, mit der er uns geliebt hat, 5 auch uns, die wir tot waren durch die Übertretungen, mit dem Christus lebendig gemacht – aus Gnade seid ihr errettet! – 6 und hat uns mitauferweckt und mitversetzt in die himmlischen Regionen in Christus Jesus, 7 damit er in den kommenden Weltzeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade in Güte an uns erweise in Christus Jesus. 8 Denn aus Gnade seid ihr errettet durch den Glauben, und das nicht aus euch – Gottes Gabe ist es; 9 nicht aus Werken, damit niemand sich rühme. 10 Denn wir sind seine Schöpfung, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen. (Eph 2:1-10)
  • An diesem Mann geschieht die Erfüllung der messianischen Verheißung aus Jesaja 35:6.
    • 4 Sagt zu denen, die ein verzagtes Herz haben: Seid tapfer und fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott! Die Rache kommt, die Vergeltung Gottes; er selbst kommt und wird euch retten! 5 Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet werden; 6 dann wird der Lahme springen wie ein Hirsch und die Zunge des Stummen lobsingen; denn es werden Wasser in der Wüste hervorbrechen und Ströme in der Einöde. (Is 35:4-6)
Die Rettung durch Jesus Christus geschieht vollkommen umsonst
  • Der Mann wird als bedürftig dargestellt, der um Zuwendungen betteln muß aber zur gleichen Zeit von anderen benutzt wird.
    • Man setzte ihn an die Pforte, die man “die Schöne” nennt, damit er ein Almosen erbitten konnte von denen, die in den Tempel hineingingen.
    • Diejenigen, die ihm ein Almosten gaben, sammelten dabei in ihrer Religion Verdienste.
  • Das ist das typische Kennzeichen einer Werksreligion, daß sie den Menschen nicht wirklich freimacht, sondern in einer Abhängigkeit behält.
  • Die Rettung, die Jesus Christus schenkt, geschieht vollkommen frei und befreit zu einem neuen Leben.
    • 1 Wohlan, ihr Durstigen alle, kommt her zum Wasser; und die ihr kein Geld habt, kommt her, kauft und eßt! Kommt her und kauft ohne Geld und umsonst Wein und Milch! 2 Warum wiegt ihr Geld ab für das, was kein Brot ist, und euren Arbeitslohn für das, was nicht sättigt ? Hört doch auf mich, so sollt ihr Gutes essen, und eure Seele soll sich laben an fetter Speise! 3 Neigt eure Ohren und kommt her zu mir; hört, so wird eure Seele leben! Denn ich will euch einen ewigen Bund gewähren: die Gnadengüter Davids, die zuverlässig sind. (Is 55:1-3)
  • Das neue Leben wird jetzt nicht mehr von Verdiensten und Werken geprägt, sondern von Freude und Dankbarkeit über die Errettung in Jesus Christus.
Das neue Leben in Jesus Christus fällt auf Verwunderung und Ablehnung
  • Diejenigen, die den Gelähmten von früher kannten, waren erstaunt über seine Veränderung.
  • Damit wurde er zum lebendigen Zeugnis für die verändernde Kraft von Jesus Christus.
  • So soll auch unser Leben zu einem Zeugnis für Christus dienen.
    • 9 Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht (1Petr 2:9).
  • Aber dieses Wunder wird auch auf Ablehnung stoßen, wozu jeder Christ bereit sein muß.
    • 12 Und alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden. (2Tim 3:12)
Anwendung
  • Laß dein Leben durch Jesus Christus verändern und neu machen.
  • Laß dich von Jesus Christus von deiner Werksreligion befreien und zu einer Religion der Freude und Dankbarkeit führen.
  • Laß dein Leben ein Zeugnis für Jesus Christus sein.
  • Sei bereit, für Jesus Christus Verfolgung zu erleiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: