Predigt vom 30.4.2017: Stefan Beyer – 2. Timotheus 1:12-18 – Die Bewahrung des Evangeliums

Download (MP3)

  • Die abschließenden Anweisungen des Apostels Paulus an seinen Schützling Timotheus kreisten ganz um das Evangelium.
    • Er sollte es bewahren.
    • Er sollte es treu verkündigen.
  • Timotheus würde in beiden Bereichen herausgefordert werden und Widerstände erfahren, weshalb Paulus ihm folgende Ermahnungen mitgibt.
Eine falsche Scham
12 Aus diesem Grund erleide ich dies auch; aber ich schäme mich nicht.
  • Ein Hauptgrund, warum Menschen das Evangelium nicht bewahren bzw. nicht verkündigen ist die Scham.
  • Scham ist das Bewußtsein oder die Angst, nicht akzeptiert zu sein.
  • Scham entspringt daraus, die Meinung eines anderen Wesens mehr zu schätzen als die Meinung Gottes.
  • Gegen Scham helfen zwei Mittel:
    • Das Evangelium, daß mich lehrt, daß ich bei Gott angenommen und wertgeschätzt bin.
      • Und er ließ mich den Hohenpriester Jeschua sehen, wie er vor dem Engel des Herrn stand; der Satan aber stand zu seiner Rechten, um ihn anzuklagen. Da sprach der Herr zum Satan: Der Herr schelte dich, du Satan; ja, der Herr schelte dich, er, der Jerusalem erwählt hat! Ist dieser nicht ein Brandscheit, das aus dem Feuer herausgerissen ist? Jeschua aber hatte unreine Kleider an und stand doch vor dem Engel. Und er begann und sprach zu denen, die vor ihm standen: »Nehmt die unreinen Kleider von ihm weg!« Und zu ihm sprach er: »Siehe, ich habe deine Sünde von dir genommen und lasse dir Fest­kleider anziehen! Sacharja 3:1‭-‬4
    • Eine tiefe Ehrfurcht vor Gott.
      • Ich, ich bin es, der euch tröstet. Wer bist aber du, dass du dich vor dem sterblichen Menschen fürchtest, vor dem Menschenkind, das wie Gras dahingegeben wird, und dass du den Herrn vergisst, der dich gemacht hat, der den Himmel ausgespannt und die Erde gegründet hat? Und allezeit, den ganzen Tag, fürchtest du dich vor dem Grimm des Bedrückers, wenn er sich rüstet, um zu verderben. Wo ist denn nun der Grimm des Bedrückers? Jesaja 51:12‭-‬13
Das anvertraute Gut
Denn ich weiß, an wen ich glaube, und ich bin überzeugt, dass er mächtig ist, das mir anvertraute Gut zu bewahren bis zu jenem Tag. 13 Halte dich an das Muster der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe, die in Christus Jesus ist! 14 Dieses edle anvertraute Gut bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt!
  • Das Evangelium wird hier als ein edles, anvertrautes Gut beschrieben.
    • Es ist kostbar, weil es kostbare Wahrheit enthält: die Errettung in Christus Jesus.
    • Es ist kostbar, weil es von einer kostbaren Person berichtet: Jesus Christus.
  • Das Evangelium sollte von Timotheus aufs genaueste bewahrt werden.
    • Es ist ein Muster gesunder Worte.
    • Der Glaube und die Liebe von Paulus löschten nicht die Wichtigkeit seiner Botschaft aus.
  • Die Bewahrung des Gläubigen und die Bewahrung des Evangeliums geschieht durch den Heiligen Geist.
    • Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, so wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er nehmen und euch verkündigen. Johannes 16:13‭-‬14
Ein teurer Preis
15 Du weißt ja, dass sich von mir alle abgewandt haben, die in der Provinz Asia sind, unter ihnen auch Phygellus und Hermogenes.
  • Die treue Bewahrung des Evangeliums wird dazu führen, daß Beziehungen zu Bruch gehen.
    • Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert! Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Feinde des Menschen werden seine eigenen Hausgenossen sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht wert. Wer sein Leben findet, der wird es verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden! Matthäus 10:34‭-‬39
  • Dieser Beziehungsverlust ist meist sehr schmerzhaft unter anderem weil dadurch offenbar wird, daß andere nicht dem biblischen Evangelium folgen wollen.
Die notwendige Stärkung
16 Der Herr erweise dem Haus des Onesiphorus Barmherzigkeit, weil er mich oft erquickt und sich meiner Ketten nicht geschämt hat; 17 sondern als er in Rom war, suchte er mich umso eifriger und fand mich auch. 18 Der Herr gebe ihm, dass er Barmherzigkeit erlange vom Herrn an jenem Tag! Und wie viel er mir in Ephesus gedient hat, weißt du am besten.
  • Die Bewahrung des Evangeliums ist ein Gemeinschaftsprojekt.
  • Paulus wurde gestärkt durch die Erquickung und die unerschütterliche Treue des Onesiphorus.
  • Außerdem hatte Onesiphorus Paulus bei seinem Dienst geholfen.
  • Eine evangeliumszentrierte Gemeinde ist der Ort, wo ich einen Onesiphorus finde.
Anwendung
  • Lerne das Evangelium immer besser kennen, damit du es auf dein Leben anwenden kannst, damit du helfen kannst es zu bewahren und damit du es furchtlos verkündigen kannst.
  • Möglichkeiten dazu sind:
    • das regelmäßige Bibellesen und Bibelstudium
    • das Lesen von guter christlicher Literatur (Betanien Verlag, 3L Verlag, CLV Verlag)
    • das Hören von guten Vorträgen bzw. der Besuch von Konferenzen
    • eine intensivere Ausbildung an einer Bibelschule (Martin Bucer Seminar, FTH Gießen, STH Basel)
    • der regelmäßige Kontakt mit Nichtchristen in der Verkündigung des Evangeliums
  • Werde teil einer Gemeinde, die das Evangelium im Zentrum hat und halte dort Ausschau nach einem Onesiphorus, mit dem du gemeinsam das Evangelium in eurem Leben bewahren und verkündigen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: