Predigt vom 07.05.2017: Stefan Beyer – Themen der Apostelgeschichte

Download (MP3)

Lukas als Geschichtsschreiber
  • Lukas ist ein gewissenhafter Geschichtsschreiber und da, wo wir ihn prüfen können, zuverlässig.
    • 1 Nachdem viele es unternommen haben, einen Bericht über die Tatsachen abzufassen, die unter uns völlig erwiesen sind, 2 wie sie uns diejenigen überliefert haben, die von Anfang an Augenzeugen und Diener des Wortes gewesen sind, 3 so schien es auch mir gut, der ich allem von Anfang an genau nachgegangen bin, es dir der Reihe nach zu beschreiben, vortrefflichster Theophilus, 4 damit du die Gewißheit der Dinge erkennst, in denen du unterrichtet worden bist. (Lukas 1:1-4)
  • Der christliche Glaube beruht auf historischen Tatsachen und sein Anspruch ist deshalb allgemeingültig.
    • 16 Denn wir sind nicht klug ersonnenen Legenden gefolgt, als wir euch die Macht und Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus wissen ließen, sondern wir sind Augenzeugen seiner herrlichen Majestät gewesen. (2. Petrus 1:16)
Gottes aktives Eingreifen
  • Gott wird in der Apostelgeschichte als jemand beschrieben, der einen festen Plan hat, den er aktiv zur Vollendung bringt.
    • 27 Ja, wahrhaftig, gegen deinen heiligen Knecht Jesus, den du gesalbt hast, haben sich Herodes und Pontius Pilatus versammelt zusammen mit den Heiden und dem Volk Israel, 28 um zu tun, was deine Hand und dein Ratschluß zuvor bestimmt hatte, daß es geschehen sollte. (Apostelgeschichte 4:27-28)
  • Sein aktives Eingreifen zeigt sich zu allen Zeiten der Apostelgeschichte, z.B. bei der Gebetserhörung.
    • 31 Und als sie gebetet hatten, erbebte die Stätte, wo sie versammelt waren, und sie wurden alle mit Heiligem Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimütigkeit. (Apostelgeschichte 4:31)
  • Darüber hinaus ist Jesus inthronisiert worden und sitzt zur Rechten Gottes, von wo er als Herr über alles regiert und sein Reich baut.
    • 31 Diesen hat Gott zum Fürsten und Retter zu seiner Rechten erhöht, um Israel Buße und Vergebung der Sünden zu gewähren. (Apostelgeschichte 5:31)
  • Der Heilige Geist wurde vom Vater und vom Sohn gesandt, um das Werk Gottes in der Gemeinde zu vollbringen.
    • 3 Darum, ihr Brüder, seht euch nach sieben Männern aus eurer Mitte um, die ein gutes Zeugnis haben und voll Heiligen Geistes und Weisheit sind; die wollen wir für diesen Dienst einsetzen. (Apostelgeschichte 6:3)
Eine globale Mission
  • In der Apostelgeschichte wird uns der globale Rettungsplan Jesu aufzeigt. Sein Reich erstreckt sich über alle Nationen.
    • 8 sondern ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde! (Act 1:8 SCL)
    • 9 Und der Herr sprach durch ein Gesicht in der Nacht zu Paulus: Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht! 10 Denn ich bin mit dir, und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden; denn ich habe ein großes Volk in dieser Stadt! (Apostelgeschichte 18:9-10)
    • 28 So sollt ihr nun wissen, daß das Heil Gottes zu den Heiden gesandt ist; und sie werden auch hören! (Apostelgeschichte 28:28)
Leiden
  • Die Ausbreitung des Evangeliums geschah in der Apostelgeschichte durch das Leiden der Gemeinde.
    • 1 Saulus aber hatte seiner Ermordung zugestimmt. Und an jenem Tag erhob sich eine große Verfolgung gegen die Gemeinde in Jerusalem, und alle zerstreuten sich in die Gebiete von Judäa und Samaria, ausgenommen die Apostel. 2 Und gottesfürchtige Männer begruben den Stephanus und veranstalteten eine große Trauer um ihn. 3 Saulus aber verwüstete die Gemeinde, drang überall in die Häuser ein, schleppte Männer und Frauen fort und brachte sie ins Gefängnis. 4 Diejenigen nun, die zerstreut worden waren, zogen umher und verkündigten das Wort des Evangeliums. (Apostelgeschichte 8:1-4)
    • 15 Aber der Herr sprach zu ihm: Geh hin, denn dieser ist mir ein auserwähltes Werkzeug, um meinen Namen vor Heiden und Könige und vor die Kinder Israels zu tragen! 16 Denn ich werde ihm zeigen, wieviel er leiden muß um meines Namens willen. (Apostelgeschichte 9:15-16)
Umkehr der Ränge
  • Die Apostelgeschichte ist geprägt von einer Umdrehung der Ränge.
    • aus einem Verfolger der Gemeinde wird ihr größter Apostel
      • Als wir aber alle zur Erde fielen, hörte ich eine Stimme zu mir reden und in hebräischer Sprache sagen: Saul! Saul! Warum verfolgst du mich? Es wird dir schwer werden, gegen den Stachel auszuschlagen! 15 Ich aber sprach: Wer bist du, Herr? Er aber sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst! 16 Aber steh auf und stelle dich auf deine Füße! Denn dazu bin ich dir erschienen, um dich zum Diener und Zeugen zu bestimmen für das, was du gesehen hast und für das, worin ich mich dir noch offenbaren werde; 17 und ich will dich erretten von dem Volk und den Heiden, unter die ich dich jetzt sende. (Apostelgeschichte 26:14-17)
    • ein König wird von Würmern zerfressen
      • 21 Aber an einem bestimmten Tag zog Herodes ein königliches Gewand an und setzte sich auf den Richterstuhl und hielt eine Rede an sie. 22 Die Volksmenge aber rief ihm zu: Das ist die Stimme eines Gottes und nicht eines Menschen! 23 Sogleich aber schlug ihn ein Engel des Herrn, weil er Gott nicht die Ehre gab; und er verschied, von Würmern zerfressen. (Apostelgeschichte 12:21-23)
    • das Volk Gottes wird verstoßen und die Heiden werden angenommen
      • 46 Da sagten Paulus und Barnabas freimütig: Euch mußte das Wort Gottes zuerst verkündigt werden; da ihr es aber von euch stoßt und euch selbst des ewigen Lebens nicht würdig achtet, siehe, so wenden wir uns zu den Heiden. 47 Denn so hat uns der Herr geboten: “Ich habe dich zum Licht für die Heiden gesetzt, damit du zum Heil seist bis an das Ende der Erde!” 48 Als die Heiden das hörten, wurden sie froh und priesen das Wort des Herrn, und es wurden alle die gläubig, die zum ewigen Leben bestimmt waren. (Apostelgeschichte 13:46-48)
Anwendung
  • Die Berichte des Neuen Testaments sind nachprüfbar und vertrauenswürdig. Setzte dein ganzes Vertrauen auf Jesus und nimm ihn als Herrn und Retter an.
  • Lebe im Bewußtsein und im Vertrauen auf einen aktiven Gott, einen erhöhten Herrn, der sein Reich baut und einen mächtigen Geist, der die Gläubigen erfüllt.
  • Laß dich begeistern und inspirieren von der globalen Mission Jesu Christi.
  • Sei bereit, den Preis der Nachfolge zu bezahlen.
  • Urteile bei Gott nicht nach dem äußeren Anschein. Er dreht die Dinge oft vollkommen auf den Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: