Predigt vom 29.01.2017: Stefan Beyer – Hebräer 11,17-32 – Herausgefordeter Glaube

Audio-Download(mp3)

Hebräer 11:17-32 – Herausgefordeter Glaube

  • Der Prediger möchte anhand von praktischen Beispielen aus dem Alten Testament zeigen, wie absolut notwendig durchhaltender Glaube ist.
    • Biblischer, rettender Glaube ist ein Glaube, der auch in schwierigen Zeiten an Gott festhält.
  • Wir werden in den folgenden Versen drei Aspekte dieses durchhaltenden Glaubens sehen.
    • Durchhaltender Glaube wird geprüft und muß auf die Erfüllung der Verheißen warten.
    • Durchhaltender Glaube ist Gott gehorsam, auch wenn die umgebende Kultur feindlich eingestellt ist.
    • Durchhaltender Glaube muß sich in ganz verschiedenen Personen und ganz unterschiedlichen Situationen beweisen.
Glaube, der geprüft wird
17 Durch Glauben brachte Abraham den Isaak dar, als er geprüft wurde, und opferte den Eingeborenen, er, der die Verheißungen empfangen hatte, 18 zu dem gesagt worden war: “In Isaak soll dir ein Same berufen werden”. 19 Er zählte darauf, daß Gott imstande ist, auch aus den Toten aufzuerwecken, weshalb er ihn auch als ein Gleichnis wieder erhielt. 20 Durch Glauben segnete Isaak den Jakob und den Esau im Hinblick auf zukünftige Dinge. 21 Durch Glauben segnete Jakob, als er im Sterben lag, jeden der Söhne Josephs und betete an, auf seinen Stab gestützt. 22 Durch Glauben gedachte Joseph bei seinem Ende an den Auszug der Söhne Israels und traf Anordnungen wegen seiner Gebeine.
  • Gott stellt den Glauben seiner Knechte auf die Probe.
    • Er möchte ihn von einem falschen Vertrauen reinigen.
      • 8 Denn wir wollen euch, Brüder, nicht in Unkenntnis lassen über unsere Bedrängnis, die uns in der Provinz Asia widerfahren ist, daß wir übermäßig schwer zu tragen hatten, über unser Vermögen hinaus, so daß wir selbst am Leben verzweifelten; 9 ja, wir hatten in uns selbst schon das Todesurteil, damit wir nicht auf uns selbst vertrauten, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt. (2. Korinther 1:8-9)
    • Er möchte dem Glauben die Möglichkeit geben, sich in schwierigen Situationen zu beweisen, weil er sich dadurch als echt erweist.
      • 6 Dann werdet ihr euch jubelnd freuen, die ihr jetzt eine kurze Zeit, wenn es sein muß, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, 7 damit die Bewährung eures Glaubens (der viel kostbarer ist als das vergängliche Gold, das doch durchs Feuer erprobt wird) Lob, Ehre und Herrlichkeit zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi. (1. Petrus 1:6-7)
    • Durch Glaubensprüfungen wächst unser Glaube und unsere Hoffnung.
      • 3 Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch in den Bedrängnissen, weil wir wissen, daß die Bedrängnis standhaftes Ausharren bewirkt, 4 das standhafte Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung; 5 die Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist. (Römer 5:3-5)
    • Gott wird besonders geehrt, wenn wir ihn in schwierigen Lebensumständen weiter vertrauen.
      • 20 Er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark durch den Glauben, indem er Gott die Ehre gab 21 und völlig überzeugt war, daß Er das, was Er verheißen hat, auch zu tun vermag. (Römer 4:20-21)
  • Abraham rechnete mit der Macht Gottes, Isaak aufzuerwecken, und war deshalb bereit, seinen Sohn zu opfern, von dem er wußte, daß Gott durch ihn eine große Nation erschaffen wollte.
    • 19 Da sprach Gott: Nein, sondern Sarah, deine Frau, soll dir einen Sohn gebären, den sollst du Isaak nennen; denn ich will mit ihm einen Bund aufrichten als einen ewigen Bund für seinen Samen nach ihm. (1. Mose 17:19)
  • Abraham vertraute Gottes Verheißung so sehr, daß er Gott gehorchte, auch wenn sein Gebot nicht logisch erschien.
    • Er zählte darauf ist ein Verb, was gezieltes Nachdenken und Schlußfolgern beinhaltet.
      • Abraham sann über die Verheißungen Gottes nach und wurde dadurch stark im Glauben.
  • Sowohl Abraham als auch seine Nachkommen Isaak, Jakob und Joseph wurden alle im Glauben geprüft, indem die Verheißungen zu ihren Lebzeiten noch nicht eintrafen.
  • Sie vertrauten auf die zukünftige Erfüllung und waren dadurch in der Gegenwart Gott gehorsam.
  • Wir sollen aus diesen Vorbildern lernen, Gott zu vertrauen, auch wenn unser Glaube geprüft wird,
    • indem Gott von uns schwierigen Gehorsam verlangt und Verzicht.
    • indem sich die Verheißungen nicht sofort erfüllen und wir darauf warten müssen.
  • Eines der größten Tugenden, die Gott in seinen Knechten hervorbringen möchte, ist Geduld.
    • 2 Meine Brüder, achtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet, 3 da ihr ja wißt, daß die Bewährung eures Glaubens standhaftes Ausharren bewirkt. 4 Das standhafte Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollständig seid und es euch an nichts mangelt. (Jakobus 1:2-4)
Glaube, der inmitten einer feindlichen Kultur durchhält
23 Durch Glauben wurde Mose nach seiner Geburt von seinen Eltern drei Monate lang verborgen gehalten, weil sie sahen, daß er ein schönes Kind war; und sie fürchteten das Gebot des Königs nicht. 24 Durch Glauben weigerte sich Mose, als er groß geworden war, ein Sohn der Tochter des Pharao zu heißen. 25 Er zog es vor, mit dem Volk Gottes Bedrängnis zu erleiden, anstatt den vergänglichen Genuß der Sünde zu haben, 26 da er die Schmach des Christus für größeren Reichtum hielt als die Schätze, die in Ägypten waren; denn er sah die Belohnung an. 27 Durch Glauben verließ er Ägypten, ohne die Wut des Königs zu fürchten; denn er hielt sich an den Unsichtbaren, als sähe er ihn. 28 Durch Glauben hat er das Passah durchgeführt und das Besprengen mit Blut, damit der Verderber ihre Erstgeborenen nicht antaste. 29 Durch Glauben gingen sie durch das Rote Meer wie durch das Trockene, während die Ägypter ertranken, als sie das versuchten.
  • Mose und die Israeliten lebten in Ägypten inmitten einer feindlichen Kultur und einem starken Herrscher, ähnlich wie die Hebräer unter den Römer.
  • Der Glauben von Mose, seiner Familie und dem Volk war so stark, daß er inmitten der Herausforderungen und Versuchungen Gott gehorsam und treu blieb.
    • Der Glaube von Moses Eltern hat über die Furcht gegenüber dem König und seinen ungerechten Geboten gesiegt.
    • Der Glaube verleihte Mose die Kraft, auf Stellung und Privilegien zu verzichten, um Gott gehorsam zu sein und sich zur Gemeinde Gottes zu halten.
    • Durch Glaube obsiegte Mose über die Versuchung zu den zeitlichen Genüssen.
      • Er hatte eine Ewigkeitsperspektive und sah auf die himmlische Belohnung.
      • Seine Wertschätzung gegenüber Christus war größer als alles, was die Sünde ihm bieten konnte.
        • Christus steht hier für die Anbetung Gottes im Alten Testament und die Verheißung auf den zukünftigen Retter.
        • Der Engel des Herrn im Alten Testament war Christus.
          • 20 Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, damit er dich behüte auf dem Weg und dich an den Ort bringe, den ich bereitet habe. (2. Mose 23:20)
          • 2 Sie wurden auch alle auf Mose getauft in der Wolke und im Meer, 3 und sie haben alle dieselbe geistliche Speise gegessen und alle denselben geistlichen Trank getrunken; 4 denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der ihnen folgte. Der Fels aber war Christus. (1. Korinther 10:2-4)
    • Mose hatte so eine enge Beziehung zu Gott, daß er den Pharao nicht fürchtete, sondern Gott gehorsam war.
    • Er und das ganze Volk gehorchten Gott im Passah, obwohl es ein völlig neues Ritual war sowie aufwendig in der Vorbereitung und Umsetzung.
    • Durch Glaube erlebten die Israeliten eine erstaunliche Errettung vor ihren Feinden.
  • Der Schreiber des Hebräerbriefs weist auf diese Glaubenslektionen hin, die auch in Rom bzw. für uns heute wichtig sind.
    • Wir leben in einem System und unter Herrschern und Vorgesetzten, die den Gott der Bibel nicht kennen bzw. hassen.
    • Durch Glauben überwinden wir Furcht und sind Gott gehorsam.
    • Durch Glauben halten wir nicht an Besitz und Stellung fest, sollten diese aufgrund unseres Glaubens auf dem Spiel stehen.
    • Durch Glauben überwinden wir die allesumgebenden Versuchungen zur Sünde.
    • Durch Glauben entwickeln wir eine so enge Beziehung zu Gott, daß wir auch in großen Herausforderungen gehorsam sind.
    • Durch Glauben feiern wir Gottesdienst und Beten Gott an und werden dadurch gerettet.
    • Durch Glauben überwinden wir unsere Feinde in Politik, Familie, Arbeit und Gesellschaft.
Glaube, der sich in unterschiedlichen Situationen beweisen muß
30 Durch Glauben fielen die Mauern von Jericho, nachdem sie sieben Tage umzogen worden waren. 31 Durch Glauben ging Rahab, die Hure, nicht verloren mit den Ungläubigen, weil sie die Kundschafter mit Frieden aufgenommen hatte. 32 Und was soll ich noch sagen? Die Zeit würde mir ja fehlen, wenn ich erzählen wollte von Gideon und Barak und Simson und Jephta und David und Samuel und den Propheten.
  • Zum Abschluß zählt der Schreiber des Hebräerbriefs noch in knappen Hinweisen verschiedene Situationen und Personen aus dem Alten Testament auf.
  • Diese Personen haben alle folgendes gemeinsam:
    • Durch Glauben erlebten sie Gottes übernatürliches Eingreifen.
    • Sie vertrauten Gott inmitten eines Umfelds des Unglaubens.
    • Sie waren durch den Glauben Gott gehorsam und überwanden Widerstände.
    • Sie waren vollkommen verschieden.
    • Sie waren fehlerhaft, und dennoch hat Gott sie getragen.
  • Wir sollen dadurch ermutigt werden in jeder Situation und trotz unserer Fehler und Schwächen auf Gott zu vertrauen.
    • 6 Weil ich davon überzeugt bin, daß der, welcher in euch ein gutes Werk angefangen hat, es auch vollenden wird bis auf den Tag Jesu Christi. (Philipper 1:6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: