Werktagsgottesdienst vom 31.03.2016: Stefan Beyer – Der Christ und der Wille Gottes

Stefan Beyer – Der Christ und der Wille Gottes

Wie erkenne ich Gottes Willen für mein Leben?
Drei verbreitete (falsche) Sichtweisen über den Willen Gottes
  • Direkter-Draht-zu-Gott-Sichtweise: Gott spricht direkt zu uns und sagt uns, was wir tun sollen.
  • Rauskriege-Sichtweise: Gott hat einen perfekten Plan für mein Leben, den ich unbedingt herausbekommen muß.
  • Chill-Sichtweise: Gott mag vielleicht einen Plan für mein Leben haben, aber mir ist mein eigenes Wohl am wichtigsten.
Was sagt die Bibel über den Willen Gottes?
  • 11 In ihm, in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir vorherbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Ratschluß seines Willens. (Epheser 1:11)
  • 9 Gedenkt an das Frühere von der Urzeit her, daß Ich Gott bin und keiner sonst; ein Gott, dem keiner zu vergleichen ist. 10 Ich verkündige von Anfang an das Ende, und von der Vorzeit her, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Mein Ratschluß soll zustandekommen, und alles, was mir gefällt, werde ich vollbringen. (Jesaja 46:9-10)
  • 16 Deine Augen sahen mich schon als ungeformten Keim, und in dein Buch waren geschrieben alle Tage, die noch werden sollten, als noch keiner von ihnen war. (Psalm 139:16)
    • Diese Verse handeln von Gottes lenkendem Willen (sein Ratschluß).
    • Gott lenkt alles auf dieser Welt, so wie er es will und so wie es ihm gefällt.
    • Es gibt also einen Plan Gottes für unser Leben, der ohnehin passiert.
      • Er beinhaltet unsere Stärken, unser Versagen, unsere Sünden und alles Leid.
    • Paulus fand Trost im lenkenden Willen Gottes.
      • 28 Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind. (Römer 8:28)
  • 15 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm. 16 Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern von der Welt. 17 Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit. (1. Johannes 2:15-17)
  • 20 Der Gott des Friedens aber, der unseren Herrn Jesus aus den Toten heraufgeführt hat, den großen Hirten der Schafe durch das Blut eines ewigen Bundes, 21 er rüste euch völlig aus zu jedem guten Werk, damit ihr seinen Willen tut, indem er in euch das wirkt, was vor ihm wohlgefällig ist, durch Jesus Christus. Ihm sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. (Hebräer 13:20-21)
    • Hier ist mit dem Willen Gottes das gemeint, was Gott gefällt.
    • Er kommt in seinen Geboten und Anweisung in der Bibel zum Ausdruck und wird deshalb befehlender Wille genannt.
    • Dieser “zweite Wille” geschieht nicht automatisch.
    • Auch wenn in Gottes lenkendem Willen oftmals sündhaftes Verhalten und Fehler durch uns und andere geschehen, stehen wir Menschen dennoch in der Verantwortung, Gottes befehlenden Willen auszuführen und uns daran zu halten.
Unsere Aufgabe
  • Jesus ruft uns auf, Gottes lenkendem Willen zu vertrauen, und nach seinem befehlendem Willen zu leben.
    • 31 Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? oder: Was werden wir trinken? oder: Womit werden wir uns kleiden? 32 Denn nach allen diesen Dingen trachten die Heiden, aber euer himmlischer Vater weiß, daß ihr das alles benötigt. 33 Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden! (Matthäus 6:31-33)
  • Den lenkenden Willen Gottes kann und soll ich gar nicht herausbekommen.
  • Stattdessen soll ich der Weisheit und Fürsorge Gottes vertrauen und mich darauf konzentrieren, nach seinen Geboten zu leben.
  • Es geht bei der Frage nach dem richtigen Ehepartner also vielmehr darum, der richtige Ehepartner zu werden als den richtigen Ehepartner zu finden.
  • Gott hat die zentralen Aspekte seines befehlenden Willens für uns klar offenbart.
    • 3 Denn das ist der Wille Gottes, eure Heiligung. (1. Thessalonicher 4:3)
    • 18 Seid in allem dankbar; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch. (1. Thessalonicher 5:18)
  • Der primäre Aspekt des Willens Gottes, den ich herausfinden soll, ist daß Gott im Zentrum meines Lebens stehen soll, daß ich ein Leben zu seiner Ehre führen soll.
Die Erneuerung des Denkens und die Weisheit
  • Weil unser Denken und Wollen von der Sünde beeinflußt ist, müssen wir es erneuern lassen, um den Willen Gottes zu tun.
    • 1 Ich ermahne euch nun, ihr Brüder, angesichts der Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber darbringt als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer: das sei euer vernünftiger Gottesdienst! 2 Und paßt euch nicht diesem Weltlauf an, sondern laßt euch in eurem Wesen verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist. (Römer 12:1-2)
  • Um Gottes Willen zu tun, ist es nötig,
    • daß wir unser Leben ihm bereitwillig zur Verfügung stellen
    • und daß wir uns durch Gottes Wort verwandeln lassen.
  • Einen Menschen, der ein so erneuertes Denken hat und ein Herz, das bereit ist, den Willen Gottes zu tun, nennt die Bibel weise.
  • Weisheit ist die Fähigkeit, den befehlenden Willen Gottes in seinem Wort, also seine Gebote, auf konkrete Lebenssituationen anzuwenden.
Was heißt das für meine Entscheidungen?
  1. Beachte die klaren Gebote Gottes in der Bibel!
  2. Spricht mit weisen Ratgebern!
  3. Benutze deinen Kopf!
  4. Bete!
  5. (offene Türen, innerer Frieden)
  6. Triff eine Entscheidung!
Einwand – Redet nicht Gott auch heute noch direkt zu Menschen? Das hat er doch auch in der Bibel immer wieder getan.
  • In biblischen Zeiten hat Gott direkt zu Menschen gesprochen, weil sie noch nicht die Bibel oder zumindest noch nicht die ganze Bibel hatten. Heute erfüllt diese Rolle sein geschriebenes Wort.
  • Selbst in der Bibel hat Gott nur selten direkt zu Menschen geredet. Nur wenn es heilsgeschichtlich relevant war.
  • Gott spricht heute noch durch Träume, aber nur da, wo kein Zugang zur Bibel vorhanden ist. Er führt in der Regel dadurch Menschen zum Evangelium und zu seinem Wort.
Zusammenfassung
  • Konzentriere dich darauf, den befehlenden Willen Gottes zu tun.
  • Vertraue dem lenkenden Willen Gottes, der alles in seiner Hand hat.
  • Hör auf mit dem “Chillen als Lebenseinstellung”, sondern führe ein Leben zur Ehre Gottes.
  • Bitte Gott, dich zu einem weisen Menschen zu machen.
    • 5 Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm gegeben werden. (Jakobus 1:5)
Bücher zum Weiterlesen
  • John MacArthur: Gefunden – Gottes Wille
  • James Petty: Mein Leben – sein Plan
  • Thomas Schirrmacher: Wie erkenne ich den Willen Gottes
  • Kevin DeYoung: Just do something. A liberating approach to finding God’s will.
Quelle: Klautke, Jochen (2014): „Der Christ und der Wille Gottes“. In: Klautke, Jochen; Reeh, Lars; Strebel, Hanniel (Hrsg.) Ein Leben zur Ehre Gottes. 1. Aufl. Waldems: 3L Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: