Werktagsgottesdienst vom 21.04.2016: Stefan Beyer – Prüfet die Geister

Stefan Beyer – Prüfet die Geister

  • Das Neue Testament ruft uns auf, unser Denken erneuern zu lassen (Römer 12:2).
    • 2 Und paßt euch nicht diesem Weltlauf an, sondern laßt euch in eurem Wesen verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist. (Römer 12:2)
  • Dadurch werden wir befähigt, den Willen Gottes zu prüfen und zu erkennen.
  • Wir werden im Neuen Testament wiederholt aufgefordert, christliche Inhalte und christliche Lehrer zu prüfen.
    • 21 Prüft alles, das Gute behaltet! 22 Haltet euch fern von dem Bösen in jeglicher Gestalt! (1. Thessalonicher 5:21-22)
    • 8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium verkündigen würden als das, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht! (Galater 1:8)
  • Jonathan Edwards (1703-1758) war ein Pastor, Missionar und Theologe während der 1. Großen Erweckung in Neuengland.
  • Sein Predigtdienst und der Einsatz für gemeinsames Gebet der Gemeinde trug dazu bei, daß der Heilige Geist mächtig wirkte.
  • In dieser ersten Großen Erweckung wirkt der Geist echte Buße über Sünde sowie Liebe und Hinwendung zu Jesus.
  • Daneben traten aber auch ungewöhnliche Erscheinung auf (starke Gefühlsregungen, äußerliches Bekennen), die viele an der Echtheit der Großen Erweckung zweifeln ließ.
  • Edwards, der die Große Erweckung verteidigte, verfaßte 1741 eine Schrift mit dem Titel “Die charakteristischen Merkmale eines Werkes des Heiligen Geistes”, in der Merkmale erarbeitete, anhand derer man ein echtes Wirken des Geistes von einem falschen Wirken unterscheiden kann.
  • Sie basierte auf einer Auslegung von 1. Johannes 4:1-8.
1 Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten in die Welt ausgegangen.
  • Der Apostel Johannes ermahnt die Gläubigen, nicht jeder Lehre und jedem Lehrer zu glauben, d.h. nicht leichtgläubig zu sein.
  • Sie sollen sich nicht von der äußeren Anziehungskraft eines Lehrers leiten lassen, sondern ihn prüfen (dokimatzo).
    • Wie die Echtheit eines Geldscheins anhand verschiedener Kriterien überprüft werden kann, so soll der Gläubige die Echt einer Lehre oder eines Lehrers prüfen.
  • Der Hintergrund dieser Ermahnung ist eine erschreckende Feststellung: Es sind viele falsche Propheten in der Welt.
  • Johannes sagt nicht, daß wir uns als Christen aus Angst vor falscher Lehre aus der Welt zurückziehen sollen, sondern daß wir die Lehrer in der Welt prüfen sollen.
  • Christen fallen oft in zwei Extreme: Entweder nehmen sie leichtfertig alles auf, was äußerlich erfolgreich erscheint, oder sie ziehen sich von allem zurück, was nicht die Lehre ihrer Gemeinde ist.
    • Stattdessen sollen wir als Christen lernen, Lehre und Lehrer anhand biblischer Kriterien zu prüfen.
2 Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt, daß Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist aus Gott; 3 und jeder Geist, der nicht bekennt, daß Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist nicht aus Gott. Und das ist der Geist des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er kommt; und jetzt schon ist er in der Welt.
  • Das erste Kennzeichen eines echten Werkes des Heiligen Geistes ist, daß der wahre Christus erhoben und angebetet wird.
    • Zum einen weist der Heilige Geist die Gläubigen immer auf Christus hin.
      • 14 Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er nehmen und euch verkündigen. (Johannes 16:14)
      • Sobald etwas oder jemand anderes als Christus im Mittelpunkt steht, ist nicht der Heilige Geist am Wirken.
    • Zum anderen weist der Heilige Geist die Gläubigen immer auf die Wahrheit über Christus hin.
      • 26 Wenn aber der Beistand kommen wird, den ich euch vom Vater senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, so wird der von mir Zeugnis geben. (Johannes 15:26)
      • Jeder Dienst, der Jesus Christus und sein Erlösungswerk nicht auf biblische, richtige Weise darstellt, ist nicht ein echtes Werk des Heiligen Geistes.
4 Kinder, ihr seid aus Gott und habt jene überwunden, weil der, welcher in euch ist, größer ist als der, welcher in der Welt ist. 5 Sie sind aus der Welt; darum reden sie von der Welt, und die Welt hört auf sie.
  • Das zweite Kennzeichen eines echten Werkes des Heiligen Geistes ist Heiligkeit.
    • 5 Denn diejenigen, die gemäß der Wesensart des Fleisches sind, trachten nach dem, was dem Fleisch entspricht; diejenigen aber, die gemäß der Wesensart des Geistes sind, trachten nach dem, was dem Geist entspricht. (Römer 8:5)
    • Wo weltliche Werte erhoben und angestrebt werden, ist der Heilige Geist nicht am wirken.
    • Wo Lehrer nicht in Heiligkeit leben, ist der Heilige Geist nicht am wirken.
6a Wir sind aus Gott. Wer Gott erkennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns.
  • Johannes, als Apostel, macht sich und seine Lehre zum Maßstab für eine echte Beziehung zu Gott.
  • Heute haben wir die Lehre der Apostel in der Heiligen Schrift.
    • 15 Und seht die Langmut unseres Herrn als eure Rettung an, wie auch unser geliebter Bruder Paulus euch geschrieben hat nach der ihm gegebenen Weisheit, 16 so wie auch in allen Briefen, wo er von diesen Dingen spricht. In ihnen ist manches schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Ungefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben. (2. Petrus 3:15-16)
  • Der Heilige Geist wurde den Aposteln gegeben, um sie zur Verfassung des Neuen Testaments zu befähigen.
    • 26 Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. (Johannes 14:26)
  • Das dritte Kennzeichen eines echten Wirkens des Heiligen Geistes ist, daß er die Heilige Schrift hochhält und ihr nicht widerspricht.
  • Vom Heiligen Geist erfüllt sein ist parallel dazu, vom Wort Gottes erfüllt zu sein.
    • 18 Und berauscht euch nicht mit Wein, was Ausschweifung ist, sondern werdet voll Geistes; 19 redet zueinander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern; singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen; 20 sagt allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unseres Herrn Jesus Christus; 21 ordnet euch einander unter in der Furcht Gottes! (Epheser 5:18-21)
    • 16 Laßt das Wort des Christus reichlich in euch wohnen in aller Weisheit; lehrt und ermahnt einander und singt mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern dem Herrn lieblich in eurem Herzen. 17 Und was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn. 18 Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter, wie sich’s gebührt im Herrn! (Kolosser 3:16-18)
6b Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.
  • Der Heilige Geist ist der Geist der Wahrheit.
  • Er liebt die Wahrheit und wird sie überall hochhalten.
  • Das vierte Kennzeichen des Wirkens des Heiligen Geistes ist, daß die biblische Wahrheit wertgeschätzt und befolgt wird.
7 Geliebte, laßt uns einander lieben! Denn die Liebe ist aus Gott, und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott. 8 Wer nicht liebt, der hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe.
  • Das wichtigste Gebot im Neuen Testament ist die tiefe Liebe zu Gott und zum Nächsten.
    • 37 Und Jesus sprach zu ihm: “Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken”. 38 Das ist das erste und größte Gebot. 39 Und das zweite ist ihm vergleichbar: “Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst”. (Matthäus 22:37-39)
  • Die primäre Frucht des Heiligen Geistes im Neuen Testament ist genau diese Liebe.
    • 22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. (Galater 5:22)
  • Das fünfte Kennzeichen eines echten Wirkens des Heiligen Geist ist, ob eine tiefe Liebe zu Gott und zu anderen Christen gefördert wird.
  • Weil diese echte Liebe oft mit einer Verbundenheit verwechselt werden kann, die bei jeder Gruppe entsteht, hat Jonathan Edwards die Demut als das zentrale Merkmale von echter, heiliger Liebe betont.
  • Weil der Teufel so stolz ist, fällt es ihm am schwersten, echte Demut zu fälschen.
  • Deshalb ist Demut so geeignet als Kennzeichen, ob Liebe zu Gott und zum Nächsten wirklich vom Heiligen Geist kommt.
  • Demütige Liebe gegenüber Gott und anderen Christen heißt Unterordung, Anerkennung, Respekt, Abhängigkeit, Wertschätzung.
  • Christen sollten sich bemühen, christliche Lehre und christlicher Lehrer einzuschätzen.
  • Dazu können sie folgende fünf Fragen verwenden:
    • Wird der wahre Christus erhoben?
    • Wird Weltlichkeit verneint?
    • Wird die Heilige Schrift erhoben?
    • Wird Wahrheit erhoben?
    • Wird echte Liebe zu Gott und anderen Menschen erzeugt?
Quelle: MacArthur, John: Strange Fire. Nashville: Nelson Books 2013, S. 37-82.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: