Werktagsgottesdienst: Psalm 11 – Der Segen des Gerechten und der Fluch des Gottlosen

1 Dem Vorsänger. Von David. Bei dem HERRN habe ich Zuflucht gefunden! Wie sagt ihr denn zu meiner Seele: “Flieh wie ein Vogel auf eure Berge”?
2 Denn siehe, die Gottlosen spannen ihren Bogen; sie haben ihre Pfeile auf die Sehne gelegt, um im Verborgenen auf die zu schießen, welche aufrichtigen Herzens sind.
3 Wenn die Grundfesten eingerissen werden, was soll der Gerechte tun?
4 Der HERR ist in seinem heiligen Tempel. Der Thron des HERRN ist im Himmel; seine Augen spähen, seine Blicke prüfen die Menschenkinder.
5 Der HERR prüft den Gerechten; aber den Gottlosen und den, der Frevel liebt, haßt seine Seele.
6 Er läßt Schlingen regnen über die Gottlosen; Feuer, Schwefel und Glutwind ist das Teil ihres Bechers.
7 Denn der HERR ist gerecht, er liebt Gerechtigkeit; die Aufrichtigen werden sein Angesicht schauen.
Ausgangssituation
  • David soll vor seinen Feinden (Saul, oder wahrscheinlich Absalom) ängstlich fliehen.
Der Segen des Gerechten
  • Gott ist seine Zuflucht (Vers 1). Er braucht keine Angst vor den Angriffen der Gottlosen zu haben (Vers 2a).
  • Er hat ein aufrichtiges Herz (Vers 2b).
  • Er braucht sich nicht zu fürchten, auch wenn die Grundfesten der Gesellschaft und des menschlichen Zusammenlebens eingerissen werden (Vers 3).
  • Gott, der alles regiert, sieht die Lebensumstände des Gerechten (Vers 4).
  • Das Urteil Gottes allein entscheidet über den Gerechten und er kann in Seinem Gericht bestehen (Vers 5).
  • Der Herr ist gerecht und liebt Gerechtigkeit. Deshalb wird er für den Gerechten eingreifen (Vers 7a).
  • Der Aufrichtige wird das Angesicht Gottes schauen dürfen (Vers 7b).
Der Fluch des Gottlosen
  • Er haßt die Aufrichtigen und verfolgt sie (Vers 2).
  • Er liebt den Frevel (Vers 5).
  • Gott haßt ihn (Vers 5).
  • Gott bestraft ihn (Vers 6).
  • Er bekommt nicht den Segen des Gerechten (ganzer Psalm).
Wie wird man ein Gerechter im Alten Testament?
  • Indem man in die Furcht Gottes eintritt, das heißt eine persönliche Beziehung der Ehrfurcht und des Respekts gegenüber Gott beginnt (Sprüche 1:7).
  • Indem man an die Verheißungen Gottes glaubt, einschließlich der Verheißung des zukünftigen Retters (Apostelgeschichte 2:29-31).
Wie bleibt man im Segen des Gerechten?
  • Indem man immer wieder zur Furcht Gottes zurückkehrt (Psalm 51).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: