Werktagsgottesdienst: Psalm 7 – Gemeinde in der Verfolgung

Einleitung:
  • Kontext der Verfolgung und der falschen Anklage 
    • Und alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden. (2. Timotheus 3:12)
    • Wenn ihr von der Welt wärt, so hätte die Welt das Ihre lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum haßt euch die Welt. (Johannes 15:19)

Psalm 7
1 Ein Klagelied Davids, das er dem HERRN sang wegen der Worte Kuschs, des Benjaminiters.
  • Klagelied, eigentlich ein Lied mit wechselnden Gefühlen
  • Der Verfolger Kusch ist aus den Geschichtsbüchern nicht genau identifizierbar.
2 HERR, mein Gott, bei dir suche ich Zuflucht; hilf mir von allen meinen Verfolgern und rette mich, 3 daß er nicht wie ein Löwe meine Seele zerreißt und sie zerfleischt, weil kein Retter da ist.
  • Der Christ hat starke Verfolger.
    • Und die Feinde des Menschen werden seine eigenen Hausgenossen sein. (Matthäus 10:36)
  • In schweren Zeiten finden wir Zuflucht bei Gott.
4 HERR, mein Gott, habe ich solches getan, ist Unrecht an meinen Händen, 5 habe ich dem, der mit mir im Frieden war, mit Bösem vergolten und nicht vielmehr den errettet, der mich nun ohne Ursache bedrängt, 6 so verfolge der Feind meine Seele und ergreife sie und trete mein Leben zu Boden und lege meine Ehre in den Staub! (Sela.)
  • Davids Verfolgung war unbegründet.   
    • Doch dies geschieht, damit das Wort erfüllt wird, das in ihrem Gesetz geschrieben steht: “Sie hassen mich ohne Ursache”. (Johannes 15:25)
  • David ist ein Bild für Christus.
  • Doch ohne Ursache war die Verfolgung nicht. Die Ursache war nur nicht in David, sondern in den Verfolgern.
    • Doch gleichwie damals der gemäß dem Fleisch Geborene den gemäß dem Geist Geborenen verfolgte, so auch jetzt. (Galater 4:29)
7 Steh auf, o HERR, in deinem Zorn; erhebe dich gegen den Übermut meiner Feinde! Wache auf um meinetwillen, und schreite zu dem Gericht, das du befohlen hast! 8 Die Versammlung der Völker umgebe dich, und über ihr kehre zur Höhe zurück! 9 Der HERR wird die Völker richten. Schaffe mir Recht, o HERR, nach meiner Gerechtigkeit und nach meiner Lauterkeit! 10 Laß doch die Bosheit der Gottlosen ein Ende nehmen und stärke den Gerechten, denn du prüfst die Herzen und Nieren, du gerechter Gott!
  • David betet und bittet um Gottes Eingreifen.
  • War David gerecht und lauter und durfte er deshalb Gottes Hilfe einfordern?
  • Christus war vollkommen gerecht und lauter. Wenn wir in seinem Namen bitten, wird Gott uns erhören.
  • Wir dürfen bitten, daß Gott dem Bösen in unserem Lande wehrt.
  • Gott wird absolut gerecht richten.
    • Ich, der HERR, erforsche das Herz und prüfe die Nieren, um jedem einzelnen zu vergelten entsprechend seinen Wegen, entsprechend der Frucht seiner Taten. (Jeremia 17:10)
  • Wir brauchen selbst einen Retter vor diesem heiligen Gott.
11 Mein Schild ist bei Gott, der den von Herzen Aufrichtigen hilft. 12 Gott ist ein gerechter Richter und ein Gott, der täglich zürnt. 13 Wenn man nicht umkehrt, so schärft er sein Schwert, hält seinen Bogen gespannt und zielt 14 und richtet auf jenen tödliche Geschosse; seine Pfeile steckt er in Brand.
  • Gott ist ein Gott, der eingreift und errettet.
    • 26 Darauf schrieb der König Darius an alle Völker, Stämme und Sprachen, die im ganzen Land wohnten: “Euer Friede nehme zu! 27 Es ist von mir ein Befehl erlassen worden, daß man sich im ganzen Bereich meiner Herrschaft vor dem Gott Daniels fürchten und scheuen soll; denn er ist der lebendige Gott, welcher in Ewigkeit bleibt, und sein Königreich wird nie zugrundegehen, und seine Herrschaft hat kein Ende. 28 Er errettet und befreit, er tut Zeichen und Wunder am Himmel und auf Erden; er hat Daniel aus der Gewalt der Löwen errettet!” (Daniel 6:26-28)
15 Siehe, da liegt einer in Geburtswehen mit Bösem; er ist schwanger mit Unheil, doch er wird Trug gebären! 16 Er hat eine Grube gegraben und ausgehöhlt – und ist in die Grube gefallen, die er gemacht hat. 17 Das Unheil, das er angerichtet hat, kehrt auf sein eigenes Haupt zurück, und die Gewalttat, die er begangen hat, fällt auf seinen Scheitel.
  • Gott wird die Verfolgung der Gemeinde zu ihrem Wohl wenden.
18 Ich will dem HERRN danken für seine Gerechtigkeit, und dem Namen des HERRN, des Höchsten, will ich lobsingen.
  • David findet in Gott immer wieder neue Zuversicht.
  • Die Zuversicht gründet sich in dem Charakter und den Eigenschaften Gottes.
  • Gott ist gerecht, er wird immer recht handeln.

    • Er ist der Fels; vollkommen ist sein Tun; ja, alle seine Wege sind gerecht. Ein Gott der Treue und ohne Falsch, gerecht und aufrichtig ist er. (5. Mose 32:4)
  • In der Anbetung liegt eine Kraft, schwierige Zeiten zu überwinden. Auch wenn wir an Gott zweifeln und seine Wege nicht verstehen können, können wir ihn doch immernoch anbeten und ihm lobsingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: