Werktagsgottesdienst: Die Eigenschaften Gottes



Einleitung
  • Die Eigenschaften Gottes stehen in einer persönlichen Beziehung zu uns.
    • Von David. Der Herr ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft, vor wem sollte mir grauen? Psalm 27:1
  • Das Evangelium steht im Zentrum der Offenbarung Gottes.
    • Christus in der Schöpfung
      • Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen. Kolosser 1:16
    • Christus im Gesetz des Alten Testaments
      •  Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen! Matthäus 5:17
    • Christus in den Propheten des Alten Testaments
      • Denn so viele Verheißungen Gottes es gibt — in ihm ist das Ja, und in ihm auch das Amen, Gott zum Lob durch uns! 2. Korinther 1:20
    • Christus im Zentrum des christlichen Lebens
      • Wenn der Christus, unser Leben, offenbar werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit. Kolosser 3:4
    • Das Evangelium im Zentrum der Rückkehr Jesu
      • Und sie sangen ein neues Lied, indem sie sprachen: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn du bist geschlachtet worden und hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen. Offenbarung 5:9

Beispiel Psalm 139
  • Gottes Allwissenheit ist persönlich. Er kennt mich.
  • Und sie deutet auf das Evangelium hin, nämlich auf den absolut gerechten Messias-König.
Die Unabhängigkeit Gottes (Aseität)
  • Gott braucht weder uns noch den Rest der Schöpfung für sein eigenes Leben und für seine Glücklichkeit.
  • Gott ist vollkommen und komplett in seiner eigenen Zufriedenheit.
  • Wir sind in allen Dingen von Gott abhängig.
  • Gott freut sich dennoch über uns und wir können ihm Freude bringen.
  • 24 Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde ist, wohnt nicht in Tempeln, die von Händen gemacht sind; 25 er läßt sich auch nicht von Menschenhänden bedienen, als ob er etwas benötigen würde, da er doch selbst allen Leben und Odem und alles gibt. Apostelgeschichte 17:24,25
  • Gott ist keine Zisterne, sondern ein Geysir.
  • Gott ist meine Fülle und kann meine Leere zutiefst ausfüllen.
  • Das Evangelium vom Leben und Sterben Jesu ist ein Ausdruck der Fülle Gottes.

Die Unveränderlichkeit Gottes (Immutabilität)
  • Gott hat teilbare und unteilbare Eigenschaften.
  • Gott ist zu jedem Zeitpunkt seiner Existenz vollkommen perfekt.
  • Du aber bleibst, der du bist, und deine Jahre nehmen kein Ende! Psalm 102:28
  • Denn ich, der Herr, verändere mich nicht; deshalb seid ihr, die Kinder Jakobs, nicht zugrundegegangen. Maleachi 3:6
  • Unser wechselhaftes Empfinden spiegeln nicht Gottes Wahrheit wider.
  • Das Evangelium enstpringt der Liebe des Vaters.
  • Angriffe auf die Unveränderlichkeit Gottes: Prozeßtheologie, offener Theismus

Die Majestät, Allmacht und Souveränität Gottes
  • Gegen welchen alle, die auf Erden wohnen, wie nichts zu rechnen sind; er verfährt mit dem Heer des Himmels und mit denen, die auf Erden wohnen, wie er will, und es gibt niemand, der seiner Hand wehren oder zu ihm sagen dürfte: Was machst du? Daniel 4:32
  • Das Buch Daniel will vermitteln, daß obwohl das jüdische Volk sich im Exil befindet, Gott seine souveräne Herrschaft ausübt.
  • Offenbarung 4 und 5 – Gott regiert uneingeschränkt trotz Verfolgung der Gemeinde
  • Und jedes einzelne von den vier lebendigen Wesen hatte sechs Flügel; ringsherum und inwendig waren sie voller Augen, und unaufhörlich rufen sie bei Tag und bei Nacht: Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott der Allmächtige, der war und der ist und der kommt! Offenbarung 4:8
  • Gott hat in sich selbst die Fähigkeit zu Retten und Einzugreifen.
  • Gottes Allmacht benutzt auch Zweite Ursachen.
  • Sein Wille steht immer im Einklang mit seinem ganzen Charakter.
  • Souveränität bedeutet, daß alle Dinge in der Schöpfung letztendlich bis ins kleinste Detail seinen Willen tun.
  • Alles, was dem Herrn wohlgefällt, das tut er, im Himmel und auf Erden, in den Meeren und in allen Tiefen. Psalm 135:6
  • Gott setzt seine Souveränität zum Wohl seiner Kinder ein.
  • Ihr gedachtet mir zwar Böses zu tun; aber Gott gedachte es gut zu machen, um es so hinauszuführen, wie es jetzt zutage liegt, um ein zahlreiches Volk am Leben zu erhalten. 1. Mose 50:20
  • Gottes Souveränität im Evangelium
    • 27 Ja, wahrhaftig, gegen deinen heiligen Knecht Jesus, den du gesalbt hast, haben sich Herodes und Pontius Pilatus versammelt zusammen mit den Heiden und dem Volk Israel, 28 um zu tun, was deine Hand und dein Ratschluß zuvor bestimmt hatte, daß es geschehen sollte. Apostelgeschichte 4:27,28

Gnade Gottes

  • Der freie Segen Gottes an uns unabhängig unserer Werke und sogar entgegen unserer schlechte Werke.
  • 6 Denn ein heiliges Volk bist du für den Herrn, deinen Gott; dich hat der Herr, dein Gott, aus allen Völkern erwählt, die auf Erden sind, damit du ein Volk des Eigentums für ihn seist. 7 Nicht deshalb, weil ihr zahlreicher wärt als alle Völker, hat der Herr sein Herz euch zugewandt und euch erwählt — denn ihr seid das geringste unter allen Völkern —, 8 sondern weil der Herr euch liebte und weil er den Eid halten wollte, den er euren Vätern geschworen hatte, darum hat der Herr euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst aus dem Haus der Knechtschaft, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten. 11 So bewahre nun das Gebot und die Satzungen und Rechtsbestimmungen, die ich dir heute gebiete, damit du sie tust! 5. Mose 7:6-8,11
  • Gottes Gnade schließt Rühmen aus.
  • Gottes Gnade gibt Heilssicherheit.
  • Gottes Gnade mündet in der Sendung seines Sohnes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: