Epheser 5:8-14 – Leben im Licht



Einleitung:
  • Das Evangelium ist das Vorbild und die Kraft, um in Liebe zu wandeln (Epheser 5:1,2).
  • Ein Wandel in Liebe äußert sich in Heiligkeit (Epheser 5:3-7). 
    • Wir lieben die Dinge, die Gott liebt und hassen die Dinge, die er haßt.
  • Paulus benutzt ein neues Bild, Licht und Finsternis, um unsere neue Position in Christus und unseren neuen Wandel zu beschreiben.
Unsere neue Stellung in Christus: Licht (Vers 8)
8 Denn ihr wart einst Finsternis; jetzt aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts!
  • Finsternis ist Gottesferne und Gottesfeindschaft.        
    • 19 Darin aber besteht das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse. 20 Denn jeder, der Böses tut, haßt das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden. (Johannes 3:19,20)
  • Gott hat in unseren Herzen mit der Erkenntnis Christi aufgeleuchtet.       
    • 6 Denn Gott, der dem Licht gebot, aus der Finsternis hervorzuleuchten, er hat es auch in unseren Herzen licht werden lassen, damit wir erleuchtet werden mit der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi. (2. Korinther 4:6)

Unser neuer Wandel als Kinder des Lichts (Verse 9-15)
9 Die Frucht des Geistes besteht nämlich in lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.
  • Das Licht, welches Gott in das Herz des Gläubigen scheint, ist der Heilige Geist (siehe Epheser 1:17 – Geist der Wahrheit und Offenbarung).
  • Wenn uns der Heilige Geist erfüllt, bringt er in uns seine Früchte hervor.         
    • 22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung. (Galater 5:22)
10 Prüft also, was dem Herrn wohlgefällig ist,
  • Die Gläubigen sollen in einer Situation nicht intuitiv handeln, sondern prüfen und überlegen, was der Wille Gottes ist.     
    • 2 Und paßt euch nicht diesem Weltlauf an, sondern laßt euch in eurem Wesen verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist. (Römer 12:2)
  • Dokimazo steht für das Prüfen auf die Echtheit eines Metalls. Handlungsalternativen und Werte in dieser Welt sollen nicht bloß auf ihren Schein hin betrachtet und bewertet werden, sondern ob sie in ihrem Wesen und ihrem Ziel dem Wesen und den Zielen Gottes entsprechen.
  • Die beste Methode, das Wesen und den Willen Gottes herauszufinden, besteht im intensiven Studium seines Wortes, der Bibel.  
    • 16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet. (2. Timotheus 3:16-17)
11 und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf;
  • Das bezieht sich nicht in erster Linie auf Personen (wir dürfen nichtchristliche Freunde haben), sondern auf sündige Taten.
  • Wir haben in der letzten Predigt 4 Kriterien aus dem 1. Korintherbrief kennengelernt, um gesunde Grenzen zu setzen. 
    • Alles ist mir erlaubt — aber nicht alles ist nützlich! 1. Korinther 6:12a
    • Alles ist mir erlaubt — aber ich will mich von nichts beherrschen lassen! 1. Korinther 6:12b
    • Es ist mir alles erlaubt — aber es erbaut nicht alles! 1. Korinther 10:23b
    • Ob ihr nun eßt oder trinkt oder sonst etwas tut — tut alles zur Ehre Gottes! 1. Korinther 10:31
  • Wir sollen uns für eine gerechtere Gesellschaft einsetzen.
  • Auch in der Gemeinde sollen wir Sünde nicht verheimlichen, sondern in Demut und der Erkenntnis der eigenen Sündhaftigkeit aufdecken.
    • 15 Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat, so geh hin und weise ihn zurecht unter vier Augen. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen. 16 Hört er aber nicht, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jede Sache auf der Aussage von zwei oder drei Zeugen beruht. 17 Hört er aber auf diese nicht, so sage es der Gemeinde. (Matthäus 18:15-17)
12 denn was heimlich von ihnen getan wird, ist schändlich auch nur zu sagen.
  • Im Angesicht der Heiligkeit Gottes, ermahnt Paulus dazu, einen leichtfertigen Umgang mit der Sünde zu vermeiden.  
    • 5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist. 6 Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit. (1. Johannes 1:5-6)
13 Das alles aber wird offenbar, wenn es vom Licht aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht.
  • Die Finsternis in unserem Leben, in unserer Gemeinde und in unserer Gesellschaft wird durch das Wort Gottes offenbar.      
    • 105 Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg. (Psalm 119:105)
  • Aus diesem Grund wird die Autorität des Wortes Gottes primär angefochten.
  • Es wird einen Tag geben, wo alle Geheimnisse aufgedeckt werden.
    • 2 Es ist aber nichts verdeckt, das nicht aufgedeckt werden wird, und nichts verborgen, das nicht bekannt werden wird. (Lukas 12:2)

Die Einladung, das Evangelium anzunehmen: Christus wird dich erleuchten
14 Darum heißt es: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird Christus dich erleuchten!
  • Paulus zitiert aus dem Alten Testament. Das Evangelium wurde lange vor uns angekündigt.
    • Mache dich auf, werde Licht! Denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir! (Jesaja 60:1)
  • Jesus kam in die Welt als das Licht der Erlösung.   
    • 16 Das Volk, das in der Finsternis wohnte, hat ein großes Licht gesehen, und denen, die im Land des Todesschattens wohnten, ist ein Licht aufgegangen. (Matthäus 4:16)
  • Jesus hat am Kreuz unsere Finsternis getragen.      
    • 45 Aber von der sechsten Stunde an kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde. 46 Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme: Eli, Eli, lama sabachthani, das heißt: “Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?” (Matthäus 27:45-46)
  • Wir haben diese wunderbare, gute Nachricht nicht mitbekommen, weil wir schlafen, ja tot sind.
  • Wir sollen aufwachen aus dem Schlaf und von den Toten auferstehen, um das Heil zu ergreifen.
  • Nur Gott kann unser Herz erleuchten und unseren Willen auf Christus hin erwecken.
    •  44 Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, daß ihn der Vater zieht. (Johannes 6:44 SCL)
  • Ich soll also Gott bitten, mir geistliches Leben zu schenken und mir den Willen zu geben, Christus nachzufolgen.
  • Dann werde ich befähigt sein, Christus nachzufolgen und mir gilt seine Verheißung.

    •  12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben. (Johannes 8:12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: