Werktagsgottesdienst – Gottes Wort im Herzen tragen

2. Timotheus 3 – Der Schutz vor Verführung: Festhalten an der von Gott eingegebenen Heiligen Schrift

14 Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewißheit geworden ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast, 15 und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. 16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.

2. Timotheus 4 – Der Auftrag zur treuen Verkündigung des Wortes

1 Daher bezeuge ich dir ernstlich vor dem Angesicht Gottes und des Herrn Jesus Christus, der Lebendige und Tote richten wird, um seiner Erscheinung und seines Reiches willen: 2 Verkündige das Wort, tritt dafür ein, es sei gelegen oder ungelegen; überführe, tadle, ermahne mit aller Langmut und Belehrung! 3 Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben; 4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden. 5 Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus! 6 Denn ich werde schon geopfert, und die Zeit meines Aufbruchs ist nahe. 7 Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet, den Glauben bewahrt. 8 Von nun an liegt für mich die Krone3 der Gerechtigkeit bereit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag zuerkennen wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung liebgewonnen haben.

Jesus zitiert die Heilige Schrift

  • Matthäus 4:4,7,10 – als Reaktion auf die Versuchung des Teufels
  • Matthäus 5:21,27,31,38,43 – im Rahmen einer Predigt
  • Matthäus 9:13 – zur Rechtfertigung seines Dienstes gegenüber seinen religiösen Feinden
  • Matthäus 11:10 – bei spontanen Predigten
  • Matthäus 13:15 – im Rahmen seiner persönlichen Unterweisung an seine Jünger
  • Matthäus 15:4,9 – zur Überführung seiner religiösen Gegner
  • Matthäus 18:16 – zur Untermauerung seiner Lehre
  • Matthäus 19:4,5 – im Rahmen theologischer Diskussionen
  • Matthäus 19:19 – er kannte generell wichtige Texte (die Zehn Gebote)
  • Matthäus 21:13 – zur Zurechtweisung religiöser Mißstände
  • Matthäus 21:42 – er setzte die Kenntnis der Heiligen Schrift voraus
  • Matthäus 22:32 – er zitierte einige Kernaussagen
  • Matthäus 22:37,39 – zur Beantwortung von Fragen
  • Matthäus 23:39 – zur persönlichen Stärkung
  • Matthäus 24:15,29 – zur Warnung seiner Jünger
  • Matthäus 26:31 – inmitten von Leid und Verrat
  • Matthäus 27:46 – in seiner schwersten Stunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: