GetConnected – Die Herzenseinstellungen


 Die Herzenseinstellungen
·         Die Herzenseinstellungen sind biblische Prinzipien
·         Hilfreich, um als Teile am Leib Christi zusammen zu funktionieren (biblische Einheit, Wachstum des Gottesreichs)
·         Harold Bullock leitete diese 7 Herzenseinstellungen her, nachdem er die Kirchengeschichte und Kirchenprobleme analysiert hatte
·         Sie dienen zum Vermeiden und klären von Beziehungsproblemen in der Gemeinde
·         Gemeindewachstum: „Da die Welt an unserer Liebe zueinander“ erkennt, dass wir seine Jünger sind (Joh 13,35)

Es gibt 7 Herzenseinstellungen…

1.     Die Bedürfnisse und Interessen von Anderen über meine eigenen setzen
Phil. 2:3-4;
Joh. 13:34-35
2.     Ein ehrliches und offenes Leben vor anderen führen
Eph. 4:25; 1.Joh 1:7
3.     Beziehungskonflikte klären und gesunde Beziehungen unterhalten
Mt. 5:23-24; Apg. 24:16;   Kol 3,13
4.     Zurechtweisung geben und annehmen
Heb. 3:13; 10:24-25;
Gal. 6:1-3
5.     Teilnahme am christlichen Dienst


Heb. 10:24-25;
1.Petr. 4:10; Eph. 4:16
6.     Den christlichen Dienst finanziell unterstützen
2. Kor. 9:6-8; 1.Kor. 16,2
7.     Geistlicher Leiterschaft unter biblischen Grenzen nachfolgen
Heb. 13:17;
1. Thess. 5:12-13
„Umso länger ich lebe, desto mehr erkenne ich den Einfluss von Einstellung in meinem Leben. Einstellung, für mich, ist wichtiger als Fakten. Es ist wichtiger als die Vergangenheit, als Bildung, als Geld, als Versagen, als Erfolg und als das, was andere Menschen von mir denken…Ich bin überzeugt, dass das Leben zu 10% daraus besteht, was mir passiert und zu 90% aus dem, wie ich darauf reagiere.“  Charles Swindoll
Die meisten Christen würden mit diesen Prinzipien einverstanden sein oder sogar sagen, dass sie daran schon ihr ganzes Leben arbeiten. Es ist relativ leicht diese Wahrheiten anzunehmen, aber vergleichsweise schwer sie wirklich umzusetzen. Als Gemeinde wird es dazu viele Gelegenheiten geben, deswegen wollen wir ein Ort sein, wo wir uns gegenseitig ermutigen diese Prinzipien auszuleben. (2.Tim 2,22 und Hebr. 10,24-25)
Struktur:
·         Die Herzenseinstellungen bauen aufeinander auf
·         Die ersten 4 Beziehungen innerhalb und außerhalb der Gemeinde
·         Die letzten 3 betreffen meine Funktion als aktives Mitglied der Gemeinde
 Alles beginnt und endet mit „Der Furcht des Herrn“
Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«. Das ist das erste und größte Gebot. Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«. An diesen zwei Geboten hängen das ganze Gesetz und die Propheten. Matt 22,37-40

Fragen zur Anwendung:

1.     Was würde sich in deinem Leben verändern, wenn du dich verpflichtest die Herzenseinstellungen zu befolgen und auszuleben?

2.     Wie würde das Ausleben der Herzenseinstellungen deine Beziehungen beeinflussen?

3.     Was würden deine nichtchristlichen Freunde denken, wenn sie die Anwendungen dieser Prinzipien bei dir und Freunden aus der Gemeinde, beobachten?

 

ÜBUNG FÜR EIN GESUNDES HERZ
In der Bibel werden häufig bildliche Darstellungen von Jesus gebraucht. Eine davon ist: „Ich möchte Deinen Willen tun, Oh …Gott; Dein Gesetz ist in meinem Herzen(Psalm 40:8, Hebräer 10:7). Jesus gab uns das Beispiel einer einfachen Gewohnheit, durch die das Leben verändert wird – er lernte die Schrift auswendig und dachte über sie nach.
Ihr Herz mit den Worten über den Willen Gottes sättigen
1.     Sieg erhalten über Sünde und Versuchung (Joh. 15:3; 16:33; 17:15; Psalm 119: 9,11; 37:31)
2.     Weisheit erhalten, um Menschen zu verstehen und den täglichen Belastungen standzuhalten (Joh. 16:13, Kolosser 3:16)
3.     Gottes Willen und Seinen Plan für Dein Leben entdecken (Joh. 14:15-16; Psalm 119:105; Römer 12:2)
4.     Neuen Mut und Gebetserhörungen erhalten (Joh. 15:7)
5.     Lernen, wie man denen antworten kann, die Christus brauchen (Joh. 14:26; Psalm 126:5-6; 1. Petrus 3:15)
  
Sich an Bibelstellen erinnern und sie auf das eigene Leben anwenden
·         Die Haltung macht den Unterschied aus. Oft macht es uns keine Probleme Namen, Telefonnummern oder die Leistungsdaten unseres Handy zu kennen. Du kannst gut auswendig lernen!
Gottes Worte haben die Verheißung des Heiligen Geistes, sie „in alle Wahrheit“ zu leiten (Joh. 16:13)
·         Lese zu Beginn die Verse vorher und nachher (am besten das ganze Kapitel). Durch den Kontext erhält der Vers seine wahre Bedeutung.
·         Lese den Vers langsam und laut vor. Fange beim Auswendiglernen des Verses in dieser Reihenfolge an: nenne das Thema, dann die Bibelstelle, dann den ersten Satz. Mache beim ersten Satzzeichen eine Pause und lerne „Stück für Stück“.
Wiederhole die Bibelstelle. Dann beginne wieder von vorne: Thema, Bibelstelle, Satz, Bibelstelle.
·         Wiederholeden Vers täglich und nenne dabei jedes Mal vorher und nachher die Bibelstelle. Sage ihn bei den Mahlzeiten auf, wenn Du auf Reisen bist, vor dem Zubettgehen. Bitte jemanden, dich abzuhören. Mache diesen Vers zu einem Teil von dir!
Wiederholen ihn 60 Tage lang.
·         Trete mit diesem Vers betend vor Gott. Lasse Gott eine Anwendung dafür vorschlagen.
·         Denke über den Vers nach, indem du Fragenzu einem oder zwei wichtigen Wörtern im Vers stellst, verwende dabei die Fragewörter: wer, wann, wo, was, weshalb und wie.
Ich bewahre dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht gegen dich sündige.
PS. 119,11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: