Johannes 2:1-12 – Jesus zeigt seine Macht und verwandelt Wasser zu Wein.

1 Und am dritten Tag war eine Hochzeit in Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war dort. 2 Aber auch Jesus wurde samt seinen Jüngern zur Hochzeit eingeladen. 3 Und als es an Wein mangelte, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein! 4 Jesus spricht zu ihr: Frau, was habe ich mit dir zu tun? Meine Stunde ist noch nicht gekommen! 5 Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut! 6 Es waren aber dort sechs steinerne Wasserkrüge, nach der Reinigungssitte der Juden, von denen jeder zwei oder drei Eimer faßte. 7 Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenhin. 8 Und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt es dem Speisemeister! Und sie brachten es hin. 9 Als aber der Speisemeister das Wasser, das zu Wein geworden war, gekostet hatte (und er wußte nicht, woher es war; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wußten es), da rief der Speisemeister den Bräutigam 10 und sprach zu ihm: Jedermann setzt zuerst den guten Wein vor, und dann, wenn sie trunken geworden sind, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt behalten! 11 Diesen Anfang der Zeichen machte Jesus in Kana in Galiläa und ließ seine Herrlichkeit offenbar werden, und seine Jünger glaubten an ihn. 12 Danach zog er hinab nach Kapernaum, er und seine Mutter und seine Brüder und seine Jünger, und sie blieben wenige Tage dort.

Einleitung
  • Sünde verzerrt unser Bild von uns selber und unser Bild von Jesus, Epheser 4:17,18.
    • Sünde bläht unser Bild von uns selber auf, Offenbarung 3:17.
    • Sünde schrumpft unser Bild von Jesus ein, Psalm 50:21.
  • Die sieben Zeichen im Johannesevangelium sollen diesen Effekt umkehren, Johannes 20:30,31.
  • http://www.youtube.com/watch?v=DBZkyXMQwGw
Jesus ist souveräner Herr
  • Jesus ist Herr über seine Familie, Verse 4,5.
  • Jesus ist Herr über seine Eigenschaften und setzt sie ein, wann und wo er will, Vers 4.
  • Jesus schenkt geistliches Leben, wem er will, Johannes 5:21.
  • Jesus ist Herr über alles, Kolosser 1:15-20.
Jesus ist Versorger
  • Jesus wurde samt seinen Jüngern zur Hochzeit eingeladen, Vers 2. Er hat Zeit mit den Menschen verbracht (siehe Johannes 4:1-30) und sie haben ihn zu einem wichtigem Fest in ihrem Leben eingeladen.
  • Jesus hilft dem  Bedürnis nach Wein ab, Verse 7-10, und zeigt dadurch, daß er sowohl unsere irdischen Bedürfnisse (Johannes 6:1-15), als auch unsere tiefen geistlichen Bedürfnisse stillen kann, Johannes 4:14; 6:32-35; Philipper 4:19.
Jesus zeigt seine Herrlichkeit
  • Jesus zeigt durch seine Werke, daß er von Gott gesandt ist und sie bestätigen seine Botschaft, daß er der Christus ist, Johannes 10:24-25.
  • Die Zeichen Jesu zeugen von seiner Herrlichkeit: seine Größe, Pracht und Schönheit, Johannes 1:14; 17:1-4.
Anwendung
  • Wir sollen nicht im Unglauben verharren (Johannes 12:37-50).
  • Wir sollen mehr von Jesu Herrlichkeit sehen, damit sich unser Leben verändert (2. Korinther 3:18).
  • Wir sollen anderen von der Herrlichkeit Jesu berichten (Johannes 20:30,31; 1. Johannes 1:1-4).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: