Johannes 1:37-51 – Oikos: Wie Jesus unser Leben gebraucht in seinem Plan, daß Menschen ihn kennenlernen.

Und die beiden Jünger hörten ihn reden und folgten Jesus nach. Als aber Jesus sich umwandte und sie nachfolgen sah, sprach er zu ihnen: Was sucht ihr? Sie sprachen zu ihm: Rabbi (das heißt übersetzt: »Lehrer«), wo wohnst du? Er spricht zu ihnen: Kommt und seht! Sie kamen und sahen, wo er wohnte, und blieben jenen Tag bei ihm. Es war aber um die zehnte Stunde. Andreas, der Bruder des Simon Petrus, war einer von den beiden, die es von Johannes gehört hatten und ihm nachgefolgt waren. Dieser findet zuerst seinen Bruder Simon und spricht zu ihm: Wir haben den Messias gefunden (das heißt übersetzt: den »Gesalbten«). Und er führte ihn zu Jesus. Jesus aber sah ihn an und sprach: Du bist Simon, Jonas Sohn, du sollst Kephas heißen (das heißt übersetzt: »ein Stein«). Am folgenden Tag wollte Jesus nach Galiläa reisen; da findet er Philippus und spricht zu ihm: Folge mir nach! Philippus aber war von Bethsaida, aus der Stadt des Andreas und Petrus. Philippus findet den Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben den gefunden, von welchem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben haben, Jesus, den Sohn Josephs, von Nazareth. Und Nathanael sprach zu ihm: Kann aus Nazareth etwas Gutes kommen? Philippus spricht zu ihm: Komm und sieh! Jesus sah den Nathanael auf sich zukommen und spricht von ihm: Siehe, wahrhaftig ein Israelit, in dem keine Falschheit ist! Nathanael spricht zu ihm: Woher kennst du mich? Jesus antwortete und sprach zu ihm: Ehe dich Philippus rief, als du unter dem Feigenbaum warst, sah ich dich! Nathanael antwortete und sprach zu ihm: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel! Jesus antwortete und sprach zu ihm: Du glaubst, weil ich dir sagte: Ich sah dich unter dem Feigenbaum? Du wirst Größeres sehen als das! Und er spricht zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Künftig werdet ihr den Himmel offen sehen und die Engel Gottes auf- und niedersteigen auf den Sohn des Menschen!

Jesus beruft einen Oikos.

  • Oikos ist das griechische Wort für Heim oder Haushalt.
  • Der Oikos einer Person ist die grundlegende, natürliche Einheit der Gesellschaft. Dazu gehören jemandes Familie, Freunde, Nachbarn und Kollegen (Apostelgeschichte 10:22,24; Philipper 4:22).
Jesus begann mit seinem eigenem Oikos:
  • sein Cousin Johannes der Täufer (Verse 35,36)
  • Johannes brachte Andreas zu Christus (Verse 37-40)
  • Andreas brachte Simon Petrus zu Christus (Verse 41,42)
  • Simon brachte seine Geschäftspartner Jakobus und Johannes (Lukas 5:10)
  • und seine Schwiegermutter (Lukas 4:38,39)
  • Simon schlug später eine Brücke in den Oikos von Kornelius (Apostelgeschichte 10)
Jesus lädt ein, zu sehen.
  • Jesus lädt die zwei Jünger des Johannes ein, zu sehen wo er wohnt, Vers 39.
  • Philippus lädt Nathanael ein zu sehen, ob Jesus der Messias ist, Vers 46.
  • Jesus bestätigt seine Identität als Gesandter Gottes durch 7 Zeichen (Johannes 20:30,31):
    • Jesus verwandelt Wasser in Wein, Johannes 2:1-11.
    • Jesus heilt den Sohn eines königlichen Beamten, Johannes 4:46-54.
    • Jesus heilt den Kranken am Teich Bethesda, Johannes 5:1-18.
    • Jesus speiste über 5000 Menschen mit Fisch und Brot, Johannes 6:1-14.
    • Jesus läuft auf dem Wasser, Johannes 6:15-25.
    • Jesus heilt einen Blindgeborenen, Johannes 9:1-41.
    • Jesus erweckt Lazarus von den Toten, Johannes 11:1-46.
  • Für gemeinsames Studium der 7 Zeichen stelle folgende Fragen:
    • Was sagt die Geschichte über Menschen?
    • Was sagt die Geschichte über Jesus?
    • Was sagt die Geschichte über uns?
    • Wen kenne ich, der von dieser Geschichte erfahren sollte?
Jesus ruft auf, zu gehen.
  • Jesus sendet seine Jünger in Oikoi, Lukas 10:1-9; Lukas 8:38,39.
Schlüssel zu einem evangelistischen Lebensstil: 
  • Vertrauen auf Gott
  • Zeit und Verfügbarkeit
  • ein sich veränderndes Leben
  • Gastfreundschaft
  • Leitung des Heiligen Geistes
  • ein großzügiges Herz
  • Zuhören/Fragen stellen
  
  1. Schreibe 3 Menschen in deinem Oikos auf, die noch keine Beziehung zu Jesus haben.
  2. Bete für diese Menschen. Bitte den Herrn dich zu führen, wie du das Evangelium in ihr Leben sprechen und sie zu Jesus einladen kannst.
  3. Bete für Bedürfnisse, die sie haben, wo du ihnen helfen kannst, um ihnen Gottes Liebe praktisch zu demonstrieren. Schreibe zu jedem Namen ein Bedürfnis auf und was du tun kannst.
  4. Tausch dich mit anderen über jemanden auf deiner Liste aus und was du tun kannst, damit ihr Herz bereit ist, den Samen des Wortes Gottes aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: