Wie Gemeinde miteinander und füreinander betet (Apostelgeschichte 4:23-31)

Was wir laut der Bibel für einander tun sollen

3. Mose 19:11 einander nicht betrügen
Johannes 13:14 einander die Füße waschen
Johannes 13:34,35 einander lieben
Römer 12:10 einander herzlich gegenüber sein, einander ehren
Römer 12:16 einander gleichgesinnt sein
Römer 13:8 niemanden etwas schulden, außer einander zu lieben
Römer 14:13 einander nicht richten
Römer 15:7 einander annehmen, wie Christus uns angenommen hat
Römer 15:14 einander ermahnen
Römer 16:16 einander mit dem heiligen Kuß grüßen
1. Korinther 1:10 einander zustimmen
Galater 5:13 einander in Liebe dienen
Galater 6:2 einander die Lasten tragen
Epheser 4:2 einander in Liebe ertragen
Epheser 4:32 gegeneinander barmherzig sein und einander vergeben
Epheser 5:19 zu einander in Psalmen und Lobgesängen reden
Epheser 5:21 einander unterordnen in der Furcht Gottes
Hebräer 3:13 einander ermahnen, damit niemand verstockt werde
Hebräer 10:24 auf einander achtgeben und zu Liebe und guten Werken anspornen
Jakobus 5:16 einander die Sünden bekennen und für einander beten

Das Gebet der Gemeinde


  • Gebet im Kontext von Evangelisation und Verfolgung (Vers 23)
  • Einmütigkeit der Gemeinde in Leidenschaft und Vision (Vers 24)
  • Lobpreis Gottes und Anerkennung seiner Herrschaft (Vers 24)
  • zentrale Rolle der Verheißungen des Wortes Gottes im Gebet (Vers 25)
  • Anerkennung der Souveränität Gottes (Verse 26-28)
  • Ausbreiten der Not vor Gott (Vers 29)
  • Bitte um Freimütigkeit, das Wort Gott zu verkündigen (Vers 29)
  • Bitte um lebensveränderndes Eingreifen Gottes (Vers 30)
  • spürbare Antwort Gottes auf das Gebet (Vers 31)

Organisation: Wie strukturieren wir eine neue Gemeinde

  • verschiedene Ämter
    • Leitungskreis – Älteste, die vom Ältestenkreis vorgeschlagen und von der Gemeinde bestätigt werden
    • erweiterter Stab – Diakone, die einen Dienst in der Gemeinde übernehmen
  • verschiedene Gruppen
    • wöchentlicher Gottesdienst zur Anbetung Gottes
    • Kleingruppen zur Lebensveränderung
    • eins-zu-eins Beziehungen zur Evangelisation (das Wort Gottes in das Leben von Nichtchristen sprechen) und zur Jüngerschaft (das Wort Gottes im Leben von Christen verankern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: