Predigt am 22.01.2012

Matthäus 5:1-12

  • Verheißung und Anspruch
  • Wer ist angesprochen? (Vers 1)
    • Jesus spricht die Volksmenge (ochlos) an, und macht damit deutlich, daß die folgenden Maßstäbe für alle gültig sind (gegen eine Verkirchlichung der Lehre Jesu).
    • Zum anderen steht die Bergpredigt im Kontext der Bußpredigt Jesu (4:17) und seiner Verkündigung des Evangeliums von dem Reich Gottes (4:23) (gegen eine Säkularisierung der Lehre Jesu).
    • Jesu Botschaft geht alle an, aber sie kann nur im Rahmen einer Beziehung mit ihm erfüllt werden.
  • Glückselig sind die geistlich Armen, denn ihrer ist das Reich der Himmel! (Vers 3)
    • Gott, der Erhabene, liebt einen zerschlagenen und gedemütigten Geist (Jesaja 57:15).
    • Gott ist in unserer Schwachheit mächtig (2. Korinther 12:9).
    • Wir sollen unsere Hilflosigkeit und Abhängigkeit von Gott anerkennen. Das gilt für den Eintritt in das Himmelreich wie auch für das Leben darin.
  • Glückselig sind die Trauernden, denn sie sollen getröstet werden! (Vers 4)
    • Es gibt eine gottgewollte Betrübnis über die Sünde, die eine Buße zum Heil bewirkt (2. Korinther 7:9,10).
    • Gott wird irgendwann alle Tränen von unseren Augen abwischen (Offenbarung 21:4).
    • Wir sollen nicht Traurigkeit vermeiden, sondern wissen, daß wir getröstet werden.
  • Glückselig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben! (Vers 5)
    • Sanftmut ist Kraft unter Kontrolle (Matthäus 26:52,53; 1. Petrus 2:23).
    • Die Sanftmütigen werden das Land ererben, weil Gott sich für sie einsetzt (Psalm 37:8-23).
  • Glückselig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden! (Vers 6)
    • Hunger und Durst drücken ein starkes Verlangen aus (Psalm 63:1-3).
    • Gott ist die einzige Speise, nach der man nicht genug hungern kann.
  • Glückselig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen! (Vers 7)
    • Das ist das Gegenstück zu “Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet” (Matthäus 7:1-3).
  • Glückselig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen! (Vers 8)
    • Gemeinschaft mit Gott setzt Heiligkeit voraus (Habakuk 1:13).
  • Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen! (Vers 9)
    • Weiser Wandel ist friedfertiger Wandel (Jakobus 3:13-18).
    • Eine Frucht der Gerechtigkeit wird den Friedfertigen versprochen (18).
    • Friedfertigkeit ist eines der wichtigsten Zeugnisse für die Wiedergeburt (Galater 5:22,23).
  • Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel! Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen! Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind. (Verse 10-12)
    • Was wir hier für Jesus aufgeben, werden wir hundertfältig wiederbekommen (Matthäus 19:27-30).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: